Schutz für Kinder bei Minecraft: Ist Minecraft sicher für Kinder?

Kid playing Minecraft on a computer with the Minecraft logo being displayed in the game

Klicken Sie hier für eine kurze Erklärung!
Zusammenfassung: Wie Sie Ihre Kinder bei Minecraft schützen können

Minecraft ist ein unterhaltsames Videospiel, das eine positive Wirkung auf Ihr Kind haben kann. Es ist jedoch nicht völlig sicher, insbesondere wenn Ihr Kind Minecraft im Multiplayer-Modus spielt.

Wenn Kinder eine Verbindung zu einem Server herstellen, um mit anderen Leuten zu spielen, ist die IP Ihres Haushalts für die Besitzer dieses Servers sichtbar. Außerdem kann die Leidenschaft für Minecraft Ihr Kind zu anderen Orten im Internet führen, wie Discord oder Reddit. Deshalb müssen Sie das tun:

  1. Klären Sie Ihr Kind über die Online-Gefahren auf.
  2. Laden Sie Minecraft von einer offiziellen Quelle herunter.
  3. Überwachen Sie die Online-Aktivitäten Ihres Kindes.
  4. Spielen Sie gelegentlich Minecraft zusammen mit Ihrem Kind.
  5. Nutzen Sie ein VPN, wie NordVPN.
  6. Verwenden Sie einen kinderfreundlichen Server.
  7. Blockieren oder melden Sie unsichere Spieler.

Wenn Sie mehr über die Gefahren von Minecraft erfahren möchten und darüber, wie Sie Ihr Kind schützen können, während es das Spiel genießt, lesen Sie unseren Artikel weiter unten.


Minecraft ist ein äußerst beliebtes Hobby für Kinder und eines der beliebtesten Spiele der Welt, und das schon seit seiner Einführung vor über zehn Jahren. Die Komplexität des Spiels ermöglicht es den Spielern, ihre eigene Welt zu erschaffen, Ressourcen zu sammeln und neue Gegenstände herzustellen. Aber ist Minecraft für Kinder sicher?

Da sie das Spiel sowohl im Einzel- als auch im Mehrspielermodus spielen können, ist es wichtig, dass Ihr Kind beim Spielen von Minecraft online sicher ist. Insbesondere Multiplayer-Interaktionen können nicht nur für Ihr Kind, sondern auch für die Cybersicherheit Ihrer Familie schädlich sein.

Was ist Minecraft?

Minecraft ist ein Sandkasten-Abenteuer-Videospiel mit einem kinderfreundlichen Klötzchendesign von Mojang. Denken Sie an bunte Klötze, aber in einem Videospiel und mit Figuren, die sich bewegen.

Ein Sandkasten ist ein Spiel, das den Spielern eine kreative Landschaft bietet, in der es keine Ziele oder Quests zu erfüllen gibt. Dies bietet den Benutzern ein Spiel mit endlosen Möglichkeiten. Kinder lernen das Spiel zu spielen, indem sie es erkunden, mit Funktionen experimentieren, Bücher oder Blogs lesen und YouTube-Videos ansehen.

Sie können das Spiel zwar alleine spielen, aber am besten ist es mit Freunden. Durch Teamarbeit werden viele Aspekte von Minecraft einfacher und machen mehr Spaß, z. B. das Sammeln von Handwerksgegenständen, das Bauen von Strukturen und der Kampf gegen Zombies.

Daher schließen sich Benutzer oft „Servern“ an. Server ermöglichen es Benutzern, mit anderen online oder über ein lokales Netzwerk (LAN) zu spielen. Die Server sind in sich geschlossene Multiplayer-Welten, deren Regeln und Spielstil oft von den Serverbesitzern festgelegt werden. Die meisten Server sind nicht im Besitz von Mojang oder Minecraft. Jeder kann einen Server erstellen, daher ist es wichtig, sie zu überprüfen, bevor Sie Kindern die Teilnahme erlauben.

Minecraft Altersbeschränkungen: Am besten für Kinder ab 10 Jahren

Circle with Age 10+

Das Entertaining Software Rating Board (ESRB) stuft Minecraft aufgrund von Fantasy-Gewalt als 10+ ein. Beachten Sie jedoch, dass alle Kinder unter 13 Jahren vor dem Spielen von Minecraft die Erlaubnis ihrer Eltern einholen müssen.

Dennoch kann das Spiel auch für Kinder im Grundschulalter geeignet sein, da es eine blockartige Grafik hat und leicht zu erlernen ist. Wenn Sie Ihren jüngeren Kindern erlauben, zu spielen, sollten Sie das tun:

  • Verwenden Sie Ihre E-Mail-Adresse und kennen Sie Ihre Anmeldedaten.
  • Erlauben Sie nur das Spielen im Einzelspieler-Modus auf einem privaten Server.
  • Lassen Sie Ihr Kind im selben Raum mit einem verantwortlichen Erwachsenen spielen, falls es Probleme gibt.

Minecraft-Versionen für verschiedene Konsolen

Es gibt vier Versionen von Minecraft:

  1. Java-Edition (Windows, Mac und Linux)
  2. Bedrock Edition (Windows, Mac und Linux)
  3. Pocket Edition (Mobil)
  4. X-box

Die Unterschiede zwischen der Java Edition und der Bedrock Edition sind minimal, aber diese beiden Editionen sind nicht miteinander kompatibel. Informieren Sie sich also, bevor Sie dieses Spiel für Ihr Kind kaufen, welche Version von Minecraft es haben möchte, denn seine Freunde benutzen wahrscheinlich die eine oder die andere. Zwar spielen die meisten Leute Java, aber es schadet nicht, zu fragen, was die Freunde haben, bevor Sie 20 Euro für das Spiel ausgeben.

Minecraft Spielmodi: Abenteuer, Kreativ und Überleben

Das Spiel verfügt über drei verschiedene Spielstile: Abenteuer, Kreativ und Überleben.

Im Kreativ-Modus gibt es nur wenig Gewalt. Hier geht es vor allem um Kreativität, z.B. beim Bau von Häusern oder beim Herstellen von Gegenständen. Dieser Modus ist entspannter und lockerer, ideal für Kinder, die einfach nur die Welt erkunden, die Spielmechanik testen oder ohne Unterbrechung bauen und basteln möchten. Allerdings erhalten die Spieler im Kreativmodus Zugang zu „TNT“, das im Spiel als Bombe fungiert.

Der Abenteuer-Modus spielt sich wie ein Rollenspiel (denken Sie an Genshin Impact oder Final Fantasy XV). Dieser Spielmodus ist etwas gewalttätig und konzentriert sich weniger auf den Bauaspekt des Spiels. Anders als im Kreativmodus können die Spieler die Welt, in der sie sich befinden, nicht verändern.

Der Überlebens-Modus ist der Spielmodus mit dem höchsten Gewaltpotenzial. Wie im Abenteuer-Modus können Kinder einen RPG-Spielstil wählen, aber sie können auch Änderungen an der Welt vornehmen. Darüber hinaus gibt es im Überlebensmodus verschiedene „Schwierigkeitsstufen“, die sich auf das Auftauchen von Kreaturen auswirken, die den Charakteren im Spiel Schaden zufügen (so genannter „Mob-Spawn“).

  • Friedlicher Schwierigkeitsgrad: Keine Mobs spawnen
  • Normaler Schwierigkeitsgrad: Normale Menge an Mobs spawnen (normalerweise in dunklen Gebieten)
  • Schwerer Schwierigkeitsgrad: Mobs sind schwerer zu töten und es spawnen auch mehr von ihnen

Ist Minecraft sicher für Kinder?

Im Vergleich zu anderen berühmten Videospielen hat Minecraft eine sehr gesunde Spielumgebung; die Gemeinschaft ist größtenteils nicht toxisch. Meistens fördert sie sogar die Zusammenarbeit und die Entwicklung kognitiver Fähigkeiten.

Aber wie bei allen Spielen gibt es auch hier Ausnahmen, auf die Sie achten sollten.

Gewalt in Minecraft

Obwohl Minecraft nur leichte Gewalt enthält, kann das Spiel für jüngere Kinder dennoch unsicher sein. Die blockhafte Grafik des Spiels macht die Gewalt im Gegensatz zu anderen Videospielen unrealistisch. Dennoch bleibt es natürlich Ihnen überlassen, ob Sie einige Spielmodi für Ihre Kinder für unangemessen halten.

Für den Kampf gegen die Monster werden Waffen benötigt, z.B. ein Schwert oder Pfeil und Bogen. Wenn ein Monster besiegt ist, verschwindet es in einer Rauchwolke und hinterlässt möglicherweise nützliche Materialien, die Sie zum Basteln verwenden können. Beim Angriff auf diese Monster wird die Anzahl ihrer „Herzen“ reduziert, um anzuzeigen, dass sie Schaden genommen haben. Im Spiel gibt es weder Blut noch körperlichen Schaden.

Wenn ein Spieler „stirbt“, taucht er an derselben Stelle wieder auf (auch „respawn“ genannt), an der er das Spiel begonnen hat. Sie können auch auf ihrem Bett wiedererscheinen, wenn sie eines haben und wenn sie kürzlich darin geschlafen haben.

Cybermobbing und anstößige Inhalte

Mojang, das Unternehmen hinter Minecraft, überwacht nicht alle Online-Interaktionen. Obwohl einige Server ihre eigenen Moderatoren haben, ist das keine Garantie dafür, dass alle Server dies tun. Das bedeutet, dass die Online-Kommunikation der Spieler mit Ihrem Kind möglicherweise nicht überwacht wird und daher unangemessen und schädlich ist.

Hinzu kommt, dass der Wettbewerb, der mit Spieler-gegen-Spieler-Interaktionen (PVP) einhergeht, die Spieler in Rage bringen kann. Ohne angemessene Aufsicht kann ein gesunder Wettbewerb in Cybermobbing oder unangemessene Äußerungen im Chat ausarten.

Riesige Server können ebenfalls ein Problem darstellen. Bei Servern mit einer großen Anzahl von Spielern ist es schwieriger, sie zu moderieren, und die Mitgliedschaft wird oft nicht gründlich überprüft. Ihre Kinder könnten am Ende mit jemandem spielen, der deutlich älter ist als sie, oder mit problematischen Spielern, die wiederholt gegen die Regeln verstoßen.

Die Bedrohungen für Ihre Privatsphäre in Minecraft

Censored eye on laptop screen

Jedes Mal, wenn Ihr Kind eine Verbindung zu einem Server herstellt, um Multiplayer zu spielen, ist Ihre IP-Adresse für den Serverbesitzer sichtbar. Dies gefährdet die Privatsphäre Ihres Kindes – und Ihre eigene – und deshalb ist es wichtig, dass Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre Online-Anonymität zu wahren.

Online-Interaktionen mit anderen Personen gehen über die von Spielern erstellten Server hinaus. Stellen Sie sich die Server dieses Spiels als Gemeinschaften vor – Menschen, die zusammenarbeiten, um eine wunderschöne virtuelle Welt zu kreieren. Das Problem ist nur, dass die Kommunikation nicht nur auf der Plattform stattfindet.

Zu den meisten Minecraft-Servern gehört auch ein Discord-Server, und die Leidenschaft für Minecraft kann Ihr Kind an Orte wie unmoderierte Foren oder Reddit führen. Es gibt außerdem Websites von Drittanbietern, die Mods für das Spiel anbieten und versprechen, die Erfahrung Ihres Kindes im Spiel zu verbessern.

Ohne die richtigen Sicherheitsmaßnahmen können all diese Online-Aktivitäten Ihr Kind anfällig für Datenlecks, Phishing-Versuche und andere Formen der Cyberkriminalität machen.

Sind YouTube Minecraft-Videos sicher?

YouTube Video Recommendations

Minecraft Youtuber sind ein großer Teil dessen, was Kinder zu Minecraft zieht. Ihre lustigen Erklärungen, wie man bestimmte Kreationen baut, ihre Spiel-Hacks und ihre ansteckenden Persönlichkeiten tragen dazu bei, dass Minecraft zu einer Gemeinschaft und nicht nur zu einem Spiel wird.

Es gibt zwar viele kinderfreundliche YouTuber, aber genauso viele nicht kinderfreundliche Kanäle, also seien Sie vorsichtig. Wir raten Eltern, Bewertungen zu lesen und sich ein paar Videos anzusehen, ehe sie ihrem Kind erlauben, einen Minecraft-YouTuber zu sehen.

Zu den beliebtesten kinderfreundlichen Minecraft-YouTubern gehören:

  • DanTDM
  • stampylonghead
  • paulsoaresjr
  • iHasCupquake

Wie Sie Ihr Kind bei Minecraft schützen können

Ihre oberste Priorität bei dem Versuch, sicheres Online-Spielen zu gewährleisten, sollte eine offene und klare Kommunikation mit Ihrem Kind sein. Sie müssen dafür sorgen, dass sich Ihr Kind sicher fühlt und ermutigt wird, mit Ihnen zu kommunizieren. Cybermobbing ist ein echtes Problem, auch wenn es in Minecraft nicht besonders häufig vorkommt. Ihre Kinder sollen sich wohl fühlen, wenn sie Ihnen von unangenehmen Erfahrungen erzählen, damit Sie gemeinsam Lösungen finden können.

1. Klären Sie Ihre Kinder über Online-Gefahren auf

parent talking to kid on couch

Informationen über Cyberkriminalität sind eine der besten Möglichkeiten, sie zu verhindern. Klären Sie Ihre Kinder über Datenschutz, Internetkriminalität und darüber auf, nicht auf den ersten Link zu klicken, der ihnen in einem Forum angezeigt wird. Achten Sie darauf, dass sie sich nicht an Piraterie beteiligen und zeigen Sie ihnen, wie man ein gesundes digitales Leben führt.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie das machen sollen, wir veröffentlichen regelmäßig Artikel zu diesem Thema. Einen guten Anfang bieten unsere Artikel über sicheres Surfen, Zwei-Faktor-Authentifizierung und sichere Passwörter. Im Allgemeinen sollten Sie mit Ihren Kindern über Folgendes sprechen.

  • Geben Sie niemals persönliche Informationen preis. Selbst die Angabe des Vor- und Nachnamens gegenüber anderen Spielern oder Moderatoren kann Online-Betrügern genug Informationen liefern, um Schaden anzurichten. Das ist einer der Gründe, warum Sie immer ein eindeutiges Gametag für Ihr Kind verwenden sollten. Geben Sie niemals den Namen oder das Alter Ihres Kindes in seinem Gametag an. Dadurch werden zu viele private Informationen an Fremde im Internet weitergegeben. Benutzen Sie stattdessen etwas Kreatives und Lustiges. Zum Beispiel: CraftingSurfer007, MineCrafter8812, LuvCrafting1844.
  • Informieren Sie die Moderatoren und Eltern über jegliche Belästigung oder Mobbing. Niemand darf eine andere Person belästigen oder schikanieren, auch nicht online. Lassen Sie Ihre Kinder wissen, dass sie immer zu Ihnen kommen können, wenn sie sich unsicher fühlen oder schikaniert werden.
  • Vorsicht bei Links und Downloads. Klären Sie Ihr Kind über die Gefahren auf, die beim Anklicken von Links und Downloads aus unbekannten Quellen bestehen. Es empfiehlt sich, dass ein vertrauenswürdiger Erwachsener alle Inhalte überprüft, bevor es darauf klickt, egal ob es sich um Chats, Blogs oder Videos handelt.

2. Laden Sie Minecraft von der offiziellen Quelle herunter

Laptop Download

Minecraft ist ein sehr beliebtes Videospiel. Deswegen ist es auch leicht online kostenlos erhältlich, von Torrent-Websites bis zu Plattformen wie TLauncher. Die Verwendung von TLauncher oder das Durchsuchen von Torrent-Websites ist zwar nicht illegal, aber das kostenlose Herunterladen von Minecraft ist illegal. Das ist Piraterie.

Wenn Sie sichergehen wollen, dass Ihr Kind sich von Piraterie-Websites fernhält, sollten Sie Minecraft von den offiziellen Entwicklern kaufen und herunterladen.

3. Überwachen Sie die Aktivitäten Ihres Kindes in Minecraft

Jeder hat ein Recht auf Privatsphäre, auch Kinder. Das bedeutet aber nicht, dass Sie nicht ab und zu einen Blick auf ihre Minecraft-Aktivitäten werfen sollten. So können Sie sicherstellen, dass Ihre Kinder Spaß an Minecraft haben, ohne sich den Gefahren des Internets auszusetzen.

Stellen Sie sicher, dass Software-Downloads zuerst über Sie laufen.

Minecraft hat eine große Gemeinschaft unabhängiger Entwickler, die Modifikationen und Erweiterungen für das Spiel erstellen, auch „Mods“ genannt.

Mit diesen Mods können Sie z.B. die Anzahl der Quests im Spiel, die visuellen Effekte oder sogar den gesamten Grundriss des Spiels verändern. Mods sind ein wesentlicher Bestandteil von Minecraft, aber Sie sollten darauf achten, dass Ihr Kind nur Mods von vertrauenswürdigen Seiten wie der Cursed Forge herunterlädt.

Apps zur Kindersicherung auf ihrem Gerät verwenden

Apps zur elterlichen Kontrolle können die Zeit überwachen, die Ihre Kinder mit bestimmten Programmen verbringen, und den Zugang zu diesen Programmen sogar einschränken. Verlassen Sie sich jedoch nicht zu sehr darauf, wenn Ihre Kinder heranwachsen. Mit zunehmendem Alter entwickelt sich das Bedürfnis nach Unabhängigkeit und Privatsphäre, und es ist wichtig, dass sie sich dabei verstanden fühlen.

Mit den letzten Updates für Minecraft benötigen Sie ein Xbox Live-Konto, um auf einem beliebigen Minecraft-Server spielen zu können. Von Minecraft Earth (PC) oder Minecraft Pocket Edition (Mobile) aus bietet Xbox Live die Möglichkeit, Dinge wie Chat und Spielzeitbeschränkungen zu kontrollieren.

Führen Sie diese Schritte aus, um die Kindersicherung für Minecraft auf Xbox Live zu ändern:

  1. Melden Sie sich mit Ihrem elterlichen Konto bei http://account.xbox.com/ an.
  2. Scrollen Sie zum Menü am oberen Rand und klicken Sie auf Mein Profil.
  3. Klicken Sie auf der Profilseite auf Datenschutzeinstellungen.
  4. Klicken Sie auf den Namen oder das Bild des Microsoft Gamertag Ihres Kindes.
  5. Aktualisieren Sie die verschiedenen Datenschutzeinstellungen nach Bedarf.

Verwenden Sie Chat-Filter, um Unterhaltungen angemessen zu halten

Wenn Sie Ihrem Kind erlauben, mit anderen zu chatten, können Sie den Chat-Filter verwenden, um unangemessene Wörter herauszufiltern. So öffnen Sie den Chat-Filter:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Kopf der Spielerfigur Ihres Kindes.
  2. Klicken Sie auf „Einstellungen & Sichtbarkeit“.
  3. Klicken Sie auf „Chat-Einstellungen“.
  4. Aktualisieren Sie die „Stufe für öffentliche Obszönitäten“ nach Ihren Wünschen.

Spielen Sie Minecraft mit Ihren Kindern

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, mit Ihren Kindern Videospiele zu spielen? Jüngste Studien zeigen, dass dies eine großartige Möglichkeit ist, sich mit ihnen zu verbinden. Wenn Sie außerdem zusammen auf demselben Server spielen oder gemeinsam Mods zum Herunterladen auswählen, ist es einfacher, dafür zu sorgen, dass sie sicher sind.

Es mag für Leute, die noch nie Videospiele gespielt haben, seltsam klingen und es ist definitiv keine Voraussetzung, um sicherzustellen, dass sie in Minecraft sicher sind. In der Tat werden sie wahrscheinlich alleine oder mit ihren Freunden spielen wollen, so dass Sie nicht jeden Tag zusammen spielen werden.

Wenn Sie es aber einmal ausprobieren, werden Sie feststellen, dass Minecraft ein wirklich lustiges Spiel ist. Wir denken, dass Sie im Handumdrehen Bäume fällen und Häuser bauen werden.

Verwenden Sie ein VPN, um Ihr Kind beim Spielen von Minecraft zu schützen

VPN shield

Ein VPN (Virtual Private Network) verändert Ihre IP-Adresse, indem es Ihre Verbindung über andere Server leitet. Außerdem sichert es Ihre Verbindung mit einer verbesserten Verschlüsselung und fügt zusätzliche Sicherheitsebenen zu Ihrer Verbindung hinzu (wie einen Kill Switch).

VPNs verschlüsseln Ihre Verbindung zuverlässig, führen keine Protokolle über die Online-Aktivitäten Ihres Kindes und bieten schnelle Verbindungsgeschwindigkeiten, so dass die Spielqualität nicht beeinträchtigt wird.

Eigentlich verstößt es gegen die Nutzungsbedingungen von Mojang, wenn Spieler ein VPN mit Minecraft verwenden. Aufgrund geografischer Beschränkungen hat Mojang Tracker eingerichtet, die VPNs blockieren. Das bedeutet, dass Sie sich niemals mit einem weit entfernten Server verbinden sollten, sondern mit dem, der Ihnen am nächsten ist.

Wenn Sie sich für einen der Top-VPNs auf unserer Liste entscheiden, müssen Sie sich nicht allzu viele Gedanken über diese Tracker machen. VPN-Anbieter wie NordVPN verfügen über spezielle Funktionen und Server, die Mojangs Tracker umgehen können, so dass Sie Ihr Kind schützen können, während es sein Lieblingsspiel genießt.

Alle von uns empfohlenen VPNs eignen sich gut zum Spielen von Minecraft, aber das VPN, das wir für Spiele empfehlen, ist NordVPN. NordVPN verfügt über spezielle Server für Online-Videospiele und bietet seinen Nutzern DDoS-Schutz. Zurzeit empfehlen wir keine kostenlosen VPNs für das Spielen von Minecraft.

NordVPN
Angebot:
Only $3.29 a month for a two-year subscription with a 30-day money-back guarantee!
Von
€3.29
9.3
  • Excellent protection and a large network of servers
  • Nice and pleasing application
  • No logs
Besuche NordVPN

Ein VPN kann die Verbindung unterbrechen, wenn Ihr Kind sein Gerät nach dem Spielen ausschaltet. Daher ist es wichtig, ihnen diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zu zeigen, wie sie die VPN-App öffnen und sich mit einem Server verbinden. Zeigen Sie ihrem Kind, dass es dies jedes Mal tun muss, wenn es Minecraft öffnet, und die Verbindung wird geschützt sein.

Einige VPNs bieten alternativ die Option, sich automatisch zu verbinden, wenn der Computer eingeschaltet wird. Stellen Sie also sicher, dass Sie diese Option aktivieren, wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Kind das VPN jedes Mal benutzt, wenn es Minecraft spielen möchte.

NordVPN besuchen

4. Kinderfreundliche Minecraft-Server


Besprechen Sie mit Ihren Kindern, welchen Servern sie sich anschließen. Es gibt viele kindgerechte Multiplayer-Server, denen sie beitreten können, also sollten Sie sicherstellen, dass sie nur diese nutzen.

  • Entscheiden Sie sich für einen Einzelspieler- oder privaten Mehrspieler-Server. Wenn ihr Kind Minecraft auf seinem Computer, Tablet oder Handy spielt, wählen Sie einen Einzelspieler- oder privaten Mehrspieler-Server, um sicherzustellen, dass Ihr Kind geschützt ist und trotzdem den Spaß an Minecraft genießen kann.
  • Entscheiden Sie sich für einen überwachten Mehrspielerserver. Wenn Sie Ihrem Kind erlauben, einen Mehrspieler-Server zu benutzen, sollten Sie einen altersgerechten Server mit Moderation wählen. Drittanbieter bieten solche Server an, die zusätzliche „Augen“ haben, um unangemessene Kommentare, Links usw. vom Server fernzuhalten.

Im Folgenden finden Sie einige kinderfreundliche Server für den Anfang. Sie sollten sich aber immer über jede Minecraft-Community im Internet informieren, um sicherzustellen, dass sie für Ihr Kind geeignet ist.

  • Autcraft: Dieser Server wurde für Kinder auf dem Autismus-Spektrum und ihre Familien entwickelt. Er bietet den Eltern zusätzliche Sicherheit und hat keinen Voice-Chat.
  • Blocklandia: Der Blocklandia-Server ist ideal für neue Spieler mit geführten Touren und friedlichen Mods (keine feindlichen computergenerierten Kreaturen).
  • CrazyPig: Wenn Ihre Kinder eine Vielzahl von Spielen und Aktivitäten brauchen, um sich zu beschäftigen, könnte CrazyPig eine gute Wahl sein. Es verfügt über eine Vielzahl von Welten, darunter Minispiele, eine kreative Welt und mehrere Ebenen von Überlebenswelten, um die Kinder zu beschäftigen.
  • Cubeville: Cubeville bietet eine Land- und Truhenschutzfunktion, die es Kindern ermöglicht, einen Teil der Serverkarte für sich zu beanspruchen und sogar zu beantragen, dass ihre Gebäude als Wahrzeichen aufgeführt werden. Zudem sind viele Moderatoren auf dem Cubeville-Server die Eltern der spielenden Kinder.
  • Famcraft: Famcraft ist bekannt für seine freundlichen Moderatoren, die Kinder durch den Server führen, sowie für seine Clans, die es Spielern ermöglichen, an Gruppenprojekten zu arbeiten.
  • Intercraften: Auch dieser Server ist für Kinder geeignet, die Abwechslung lieben. Von der großen Auswahl an Welten und Karrieren bis hin zu den Minispielen und der Möglichkeit, Münzen zu verdienen, wird es den Spielern auf dem Intercraften-Server sicher nie langweilig werden.
  • Kid Club: Der Kid Club Server wird von unterstützenden Moderatoren mit Fachkenntnissen in Informatik, Spielentwicklung und Design geleitet. Die Kinder können zusammenarbeiten, um Bauherausforderungen zu erfüllen, Minispiele zu spielen oder zu überleben.
  • Minesquish: Der Minesquish-Server enthält mehrere familienfreundliche Wörter, die von Kindern erforscht und verwendet werden können.
  • The Sandlot: Die von Harry Potter inspirierte Lobby und die von den Hunger Games inspirierte Welt dieses Servers regen die Fantasie der Spieler an.
  • Ohanacraft: Der Ohanacraft-Server ist bekannt für sein Engagement, alle Spieler zu unterstützen. Das Motto des Servers lautet: „Lasst keinen Spieler zurück“.

5. Belästigung und Cybermobbing in Minecraft melden

Leider gibt es im Spiel derzeit keine offizielle Möglichkeit, Belästigungen, Cybermobbing und andere Vergehen zu melden. Allerdings verfügen viele Server über Meldefunktionen. Es ist also wichtig, sich vor dem Beitritt zu einem potenziellen Server gründlich über die Meldemöglichkeiten zu informieren.

Darüber hinaus sollte das Durchschnittsalter der Spieler berücksichtigt werden, da eine reifere Altersgruppe die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Ihr Kind beleidigende Sprache oder unhöfliche Kommentare hört.

Wie schon erwähnt, gibt es bei Minecraft in Verbindung mit einem Xbox Live-Konto (spielbar auf der Xbox und auf Computern) einige integrierte Kindersicherungsfunktionen, mit denen Sie die Chatfunktion ausschalten oder filtern können.

Außerdem können Sie bestimmte Spieler stumm schalten, damit sie nicht mit Ihren Kindern kommunizieren, wenn sie spielen. Nachfolgend finden Sie die Schritte zum Stummschalten von Spielern im Spiel:

  1. Navigieren Sie zu den Spieleinstellungen
  2. Aktivieren Sie unter dem Menü „Cheats“ die Option „Cheats“ und klicken Sie auf „Weiter“.
  3. Navigieren Sie zu Cheats und aktivieren Sie „Education Edition“. Dadurch werden mehrere zusätzliche Funktionen hinzugefügt, darunter die Möglichkeit, Benutzer stumm zu schalten.
  4. Geben Sie in der ausgewählten Minecraft-Welt den Befehl „Stummschalten“ wie folgt ein: „/ability [player name] mute true“ und klicken Sie auf „Enter“.

Wie der Name schon sagt, legt der Befehl „Fähigkeit“ die Fähigkeit eines Spielers fest. Wenn Sie den Befehl in der Befehlsbox verwenden, werden Sie aufgefordert, den entsprechenden Spielertyp auszuwählen. Die Optionen umfassen den nächstgelegenen Spieler, einen zufälligen Spieler, alle Spieler, alle Entitäten oder sogar Sie selbst.

Wenn Sie einen bestimmten Spieler blockieren möchten, müssen Sie dessen Gametag eingeben. Nachdem Sie den Gametag des Spielers eingegeben haben, müssen Sie im Befehlsfeld eines von zwei Argumenten auswählen: Wahr oder Falsch. Klicken Sie einfach auf „Wahr“, und schon sollte es funktionieren.

Minecraft-Glossar: Worüber Ihre Kinder sprechen

Logo of Minecraft

Verstehen Sie nicht, worüber Ihre Kinder mit ihren Freunden sprechen? Videospiele schaffen einzigartige Gemeinschaften, die wiederum einzigartige Abkürzungen und Slangs bilden. Für Menschen, die Minecraft nicht spielen, mögen diese Begriffe verwirrend sein, aber sie tragen sicher dazu bei, das Gemeinschaftsgefühl unter den Spielern zu stärken.

  • Biome — Dieses Wort bezieht sich auf eine Region in Minecraft, z.B. einen Dschungel, einen Wald oder eine Wüste.
  • Creeper — Ein Creeper ist eines der vielen Monster in Minecraft, die sich oft an Spieler heranschleichen und explodieren.
  • Enderman — Ein Enderman ist eine Kreatur, die das Spiel paarweise betritt und normalerweise zufällig Blöcke aufnimmt und ablegt.
  • Mob — Ein Mob bezieht sich auf eine Gruppe von Lebewesen im Spiel, wie z.B. Pferde oder Kühe.
  • Mod — Dieser Begriff ist eine Abkürzung für „Modifikation“, da es sich um eine Modifikation des Spiels handelt, ob es sich nun um das Hinzufügen neuer Materialien zum Spiel oder die Änderung des Schwierigkeitsgrads handelt.
  • Nether — Der „Nether“ ist eine alternative Dimension in Minecraft. Sie ähnelt einer Höllenlandschaft, die nur durch ein Portal betreten werden kann. Im Nether gibt es seltene Materialien, die Sie in der Standardeinstellung von Minecraft („Overworld“) nicht finden können.
  • Redstone — Redstone ist ein beliebtes Material in Minecraft, mit dem Sie Tränke oder andere Materialien herstellen können. Er kann auch Gegenstände wie Türen und Lampen mit Energie versorgen.

Weitere Tipps für die Sicherheit Ihres Kindes im Internet

Minecraft ist ein unterhaltsames Hobby für Kinder, aber ist Minecraft auch sicher? Generell, ja. Es handelt sich um ein kinderfreundliches, gesundes und sicheres Videospiel. Wenn Sie allerdings sicherstellen möchten, dass Ihre Kinder jederzeit geschützt sind, sollten Sie unsere Tipps für ihre Online-Sicherheit befolgen.

Um mehr über den sicheren Umgang von Eltern und Kindern mit dem Internet zu erfahren, sollten Sie sich unsere anderen Artikel zu diesem Thema ansehen:

Ist Minecraft sicher für Kinder? Häufig gestellte Fragen

Wenn Sie sich näher mit Minecraft und der Online-Sicherheit befassen möchten, sollten Sie nicht vergessen, unsere Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu diesem Thema nachzulesen.

Minecraft ist ein Sandkasten-Videospiel, bei dem die Spieler die totale Kontrolle über die „blockige“ Welt um sie herum haben. Das Spiel wurde 2011 veröffentlicht und hat seitdem einen enormen Erfolg. In Minecraft können Sie Ressourcen sammeln, neue Gegenstände herstellen und mit einer großen Auswahl an Materialien und Farben alles bauen, was Sie sich vorstellen können.

Minecraft ist im Allgemeinen sicher für Kinder. Das Spiel wurde von der ESRB mit 10+ eingestuft, was bedeutet, dass es für Spieler ab 10 Jahren empfohlen wird.

Trotzdem kann es Risiken für die Entwicklung Ihres Kindes – und für die Privatsphäre in Ihrem Haushalt – bergen, wenn Sie die richtigen Sicherheitsmaßnahmen nicht ergreifen. Lesen Sie unseren Artikel über die Sicherheit Ihres Kindes bei Minecraft, um mehr darüber zu erfahren.

Mojang, die Firma hinter Minecraft, kämpft gegen die Verwendung von VPNs in ihrem Spiel, weil damit regionale Beschränkungen für Server umgangen werden können. Ohne VPN können die Online-Aktivitäten Ihres Kindes leider nicht geschützt werden.

Hochwertige VPN-Dienste verfügen über Server, mit denen die Tracker von Mojang umgangen werden können. Für Onlinespiele wie Minecraft oder Roblox empfehlen wir NordVPN, um sicherzustellen, dass die Online-Privatsphäre Ihres Kindes geschützt ist.

Um Ihre Kinder (und Sie selbst) zu schützen, sollten Sie einen Einzelspielerserver oder einen altersgerechten Mehrspielerserver verwenden.

Den besten Schutz auf einem Mehrspieler-Server erhalten Sie, wenn Sie Ihren eigenen privaten Server einrichten. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, online eine geeignete Option zu finden, die strenge Moderation und Regeln für Obszönität und Verhalten hat.

Um die Jugendschutzeinstellungen für Minecraft auf Xbox Live zu ändern, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Melden Sie sich mit Ihrem elterlichen Konto bei http://account.xbox.com/ an.
  2. Scrollen Sie zum Menü am oberen Rand und klicken Sie auf „Mein Profil“.
  3. Klicken Sie auf der Profilseite auf „Datenschutzeinstellungen“.
  4. Wählen Sie den Namen oder das Bild des Microsoft Gamertags Ihres Kindes.
  5. Passen Sie die verschiedenen Datenschutzeinstellungen nach Bedarf an.
International security coordinator
Marko has a Bachelor's degree in Computer and Information Sciences. He coordinates and manages VPNOverview.com's team of international VPN researchers and writers.