PIA Logo

PIA Test 2019

Zuletzt bearbeitet: 1 Juni 2019
Höhepunkte
  • Starker Fokus auf Privacy und Sicherheit
  • Günstiger Preis
  • Schnelle und stabile Server
8.5

Unsere Bewertung

  • Geschwindigkeit
    8.5
  • Sicherheit
    9.5
  • Benutzerfreundlichkeit
    7.5
  • Server
    8.5

Private Internet Access (PIA) Test (2019) – Guter Schutz, Günstiger Preis

Private Internet Access (PIA) ist einer der größeren VPN-Anbieter auf dem Markt und legt besonderen Wert auf Privacy. Die strikte ‚No-Log Policy‘ macht PIA vor allem bei (Bit)Torrent-Nutzern beliebt. Private Internet Access ist außerdem bekannt für minimalistische und kompakte Apps und Desktop-Programme: Für den einen Anwender ist dies ein angenehmer Pluspunkt, für manch anderen vielleicht ein Nachteil. Wir haben diesen VPN-Dienst für Sie getestet und beurteilt in den Kategorien Geschwindigkeit, Sicherheit, Privacy, Benutzerfreundlichkeit, Servernetzwerk und Funktionalität. Dies sind unsere Ergebnisse.

Produktinformationen PIA
  • Gleichzeitige Verbindungen: 10
  • Torrents:
  • Netflix:
  • Betriebssysteme: Windows, Mac, iOS, Android, Linux
  • Protokolle: OpenVPN, L2TP/IPsec, PPTP
  • Logging: Kein Logging
  • Server: 3300+ Server in 32 Ländern
  • Preis: Ab 3,49$ pro Monat
  • Geld-zurück-Garantie: 7 Tage

Geschwindigkeit – Wie schnell ist PIA?

Die Geschwindigkeit einer Internetverbindung über VPN ist abhängig von einer Vielzahl an Faktoren. Wichtig sind z.B. die eigene Verbindungsgeschwindigkeit des Endnutzers, die Entfernung des Endnutzers zum VPN-Server und schließlich die Verbindungsgeschwindigkeit und der Standort des Zielservers, z.B. ein Web-, Torrent-, oder Newsgroup-Server, mit dem Sie eine Verbindung herstellen. Außerdem spielen natürlich die Reaktionszeit (Ping) und die Stabilität der Verbindung eine große Rolle.

Um die Leistung von Private Internet Access ausführlich zu testen, haben wir mehrere Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Im Folgenden berichten wir von den Ergebnissen und unserer eigenen Erfahrung bei der Nutzung von PIA.


Speedtest Ergebnisse PIA

Wir haben mehrere Geschwindigkeitstests durchgeführt mit Private Internet Access. Die Messungen fanden in den Niederlanden statt. Beachten Sie, dass diese Messungen immer abhängig sind vom Standort, dem Internetprovider und der Tageszeit. Darum beginnen wir mit einer Messung mit unserer eigenen Internetverbindung, ohne VPN, als Vergleichswert.

Geschwindigkeit ohne VPN (speedtest.net):

Speedtest Without VPN

 

Dies sind die Ergebnisse von speedtest.net mit unserer eigenen Internetverbindung, ohne die Benutzung eines VPN-Dienstes. Diese Werte sind als Ausgangspunkt zu verstehen, mit dem die anderen Messungen verglichen werden

Server in den Niederlanden (speedtest.net):

 

Speedtest VPN Local

Dies sind die Ergebnisse von speedtest.net mit unserer Internetverbindung, verbunden mit einem niederländischen PIA-Server. Die Werte sind ausgezeichnet: Die Pingdauer ist leicht gestiegen, von 4 auf 7 Millisekunden, jedoch sind Download- und Uploadgeschwindigkeit nur leicht gesunken. Mit diesen Werten dürfte kaum ein Unterschied spürbar sein zwischen Internetnutzung mit oder ohne VPN.

Server in den Vereinigten Staaten (speedtest.net):

 

Speedtest VPN USA

Dies sind der Ergebnisse von speedtest.net nachdem wir uns mit einem US-amerikanischen VPN-Server verbunden haben. Ein völlig anderes Bild: Die Pingdauer hat stark zugenommen, während Downloads und Uploads nur noch mit einem Bruchteil der ursprünglichen Geschwindigkeit ablaufen. Nicht verwunderlich, denn mit einem amerikanischen VPN-Server wird unser gesamter Datenverkehr über einen anderen Kontinent umgeleitet.


Geschwindigkeit in der alltäglichen Nutzung

In der alltäglichen Nutzung ist PIA als VPN-Anbieter sehr angenehm. Mit unserer eigenen Internetverbindung konnten wir keinen spürbaren Unterschied feststellen. Die Browserbenutzung funktionierte problemlos, gleiches gilt für das Streaming von Musik und Videos, sowohl auf YouTube als auf Netflix. Streaming von Netflix haben wir auch mit einem US-Server getestet, auch das ohne Probleme. Die Ladezeit vor Beginn eines Videos war merklich länger, danach wurden Videos allerdings flüssig und in guter Qualität abgespielt. Auch Spiele über Internet funktionierten ohne Verzögerungen. Außerdem konnten wir mit hoher Geschwindigkeit Torrents runterladen. Innerhalb von 15 Minuten war eine fast 2GB große Datei geladen. Man merkt kaum, dass man eine PIA-VPN benutzt – eine sehr gute Eigenschaft.


Zusammenfassung Geschwindigkeit von PIA

  • Die Geschwindigkeitstests waren wechselhaft; gute Resultate mit niederländischen Servern, weniger gut mit amerikanischen.
  • Die Verbindungsgeschwindigkeit beim Surfen, Streamen und Downloaden ist kaum vermindert durch die VPN-Verbindung.

Sicherheit – Wie sicher ist PIA?

Bei VPNs geht es um Anonymität und Sicherheit. Ein guter VPN-Anbieter geht vorsichtig mit Ihren Daten um und sorgt dafür, dass nichts in falsche Hände gerät. Außerdem gewährleistet er Ihre Privatsphäre und ermöglicht er die anonyme Nutzung seiner Dienste. PIA legt ein besonderes Augenmerk auf Sicherheit und Privacy und glänzt auf diesem Gebiet. Es werden die strengsten Protokolle verwendet, das Surfverhalten der Nutzer wird nicht gespeichert und es werden keine unnötigen Personendaten abgefragt. In diesem Abschnitt gehen wir genauer auf diese Aspekte ein.


Protokolle

Wenn es um Sicherheit und Verschlüsselung geht, leistet Private Internet Access Hervorragendes. Verschiedene Protokolle werden unterstützt (OpenVPN, PPTP, IPSec/L2TP), sowie eine SOCKS5-Proxy. Für einen Großteil der Nutzer ist OpenVPN die beste Wahl, ein bombensicheres Protokoll. Ist Ihnen die Geschwindigkeit wichtiger als die Verschlüsselung? Dann können Sie mit PIA einfach zu einem anderen Protokoll wechseln oder zum Proxyserver.


Logging und Privatsphäre

Nicht ohne Grund ist Private Internet Access bekannt für den Fokus auf Privatsphäre. PIA verfolgt eine strikte ‚No-Log Policy’. Dies sorgt für ein Mehr an Sicherheit und Anonymität für die Nutzer und für PIA ist dies wichtiger als das Sammeln von Kundendaten. Daten über das Nutzerverhalten werden niemals auf Festplatten gespeichert, sondern auf einem speziellen ‚Null Device‘. Dies ist ein virtuelles Gerät, das automatisch vorgibt, keine Daten gespeichert zu haben. Sind die Daten einmal auf dem ‚Null Device‘, sind die unerreichbar. Auf diese Art und Weise garantiert PIA die Privatsphäre der Kunden.

Da PIA die Nutzerdaten nicht sammelt, können sie auch nicht auf richterliche Anordnung den Behörden übermittelt werden. Der Hauptsitz von PIA befindet sich in den Vereinigten Staaten, und das ist kein Zufall: Die USA sind eins der wenigen Länder ohne Vorratsdatenspeicherung. Anders als in Europa, ist PIA daher nicht verpflichtet, Daten für eine bestimmte Zeitspanne aufzubewahren. Es ist allerdings nicht auszuschließen, dass PIA auf richterliche Anordnung hin gezwungen wird, das zukünftige Surfverhalten eines Nutzers zu speichern und ihn so zu identifizieren. Im Rahmen mehrerer juristischer Verfahren und Untersuchungen hat PIA nachgewiesen, über keine Daten zu verfügen, die Aufschluss über das Surfverhalten der Nutzer geben.

PIA hat mehrmals bewiesen, dass sie die Privatsphäre der Kunden ernstnehmen. Das wird auch deutlich durch die Entscheidung, keine russischen Server zu verwenden. Vor einigen Jahren hat Russland beschlossen, dass der gesamte Datenverkehr im Land für minimal 1 Jahr gespeichert werden muss. Hierdurch hätte die Privatsphäre von PIA-Nutzern nicht mehr garantiert werden können; PIA bietet seitdem keine russischen Server mehr an.

Bei jeder Benutzung eines externen VPN-Anbieters legt man seine Privacy teilweise in die Hände des Anbieters. Das setzt Vertrauen voraus. Glücklicherweise gibt es bis heute keinerlei Zeichen, dass PIA jemals die Privatsphäre der Nutzer verletzt hat.


Kill switch

Private Internet Access bietet einen sogenannten ‚Kill Switch‘, den Sie im Dashboard finden können. Ein aktivierter Kill Switch sorgt dafür, dass Sie nicht aus Versehen und unbemerkt Daten herausgeben, sollte ihre VPN-Verbindung vorübergehend zusammenbrechen. Außerdem hat PIA eine besondere Methode jene Domains zu blockieren, die von Werbung, Tracking und Malware verwendet werden. Diese Funktion nennt sich PIA MACE und befindet in den Einstellungen unterhalb des Kill Switchs.


Welche Daten fragt PIA ab?

Vor Gebrauch braucht PIA zuerst Ihre Zahlungsdaten. PIA bietet eine Vielzahl von Zahlungsmethoden, worauf wir später zurückkommen. Sie brauchen hier keine persönlichen Daten zu hinterlassen. Die Zahlung mittels Bitcoin ist z.B. sehr einfach. Nur eine funktionierende E-Mail-Adresse, mit der Ihr Account verknüpft wird, ist Voraussetzung.

Danach generiert PIA einen Namen für Ihren Account und nach der Zahlung empfangen Sie eine ‚Order ID‘ per E-Mail. Diese Codes können Sie z.B. bei der Kommunikation mit dem Support Team verwenden. Sie brauchen daher nur eine funktionierende E-Mail-Adresse, darüber hinaus bleiben Sie völlig anonym.


Zusammenfassung Sicherheit PIA

  • PIA verwendet verschiedene sichere Protokolle, z.B. OpenVPN
  • Strikte ‚No-Log Policy‘: Keine Speicherung von Nutzerdaten (Logging)
  • Eingebauter Kill Switch und PIA MACE zum Blockieren von Werbung, Trackern und Malware
  • Für einen Account sind E-Mail-Adresse und Zahlungsdaten vorausgesetzt, aber beides ist auch anonym möglich

Die Benutzerfreundlichkeit von PIA

Die Benutzerfreundlichkeit kann über Erfolg und Misserfolg eines VPN-Dienstes entscheiden. Ein übersichtliches Dashboard sorgt für eine flotte Einrichtung der Software. Ein günstiger Preis macht den Schritt, sich online zu schützen, kleiner. Eine gut organisierte Webseite ermöglicht eine Installation im Handumdrehen. Und ein guter Kundenservice löst Probleme, so dass Sie schnell wieder sorglos online sind.

Alle diese Dinge entscheiden über die Benutzer- und Kundenfreundlichkeit eines VPN-Anbieters. Auch hier leistet PIA einiges.


Die PIA Webseite

Die Webseite von Private Internet Access enthält umfangreiche Informationen, übersichtlich eingeteilt. Auf der Startseite befindet sich eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Punkten über den PIA-Dienst. Sie enthält außerdem Gründe, warum man einen VPN-Dienst benutzen sollte, ein kurzes Video das erklärt, was ein VPN-Dienst tut, die Preise für verschiedene Pakete, die verschiedenen Features von PIA, das Servernetzwerk und einige Rezensionen. Eine Menge Informationen, aber durch die praktische Einteilung trotzdem übersichtlich.

PIA Homepage Website

Über die Menüleiste oben erreicht man die anderen Teile der Seite. Hier gibt es Hintergründe über die Funktionsweise eines VPN und über das Servernetz von PIA. Außerdem gibt es Seiten für Downloads, den Kundenservice, den PIA-Blog und die Login-Seite für Ihren persönlichen Account. Die Seite ist (größtenteils) auch auf Deutsch verfügbar.

Ein Account ist schnell eingerichtet, das geschieht automatisch beim Abschließen eines Abonnements. Dafür wählen sie auf der Startseite das für Sie passende Paket oder klicken Sie in der Menüleiste auf „Jetzt Anmelden“. Wählen Sie das passende Paket, wählen Sie eine Zahlungsmethode und geben Sie Ihre Informationen ein. Nun brauchen Sie nur noch die Software herunterzuladen und zu installieren.


Der Installationsprozess von PIA

Das PIA-Dashboard ist als Download verfügbar für Windows, MacOS, Linux, iOS und Android. Daneben gibt es Erweiterungen für Chrome, Firefox und Opera. Wahrscheinlich gibt es also auch für Ihr Gerät die passende Version. Auf der ‚Downloads‘-Seite von PIA sehen Sie auf einen Blick, welche Optionen es gibt. Danach downloaden Sie mit einem Klick die richtige Datei.

 

PIA Download Screen

Wir verwendeten die Windows-Anwendung, darum bezieht sich auch diese Anleitung auf die Windows-Version. Sobald sich die heruntergeladene Datei öffnet, startet die Installation. Die Installation des Dashboards dauert weniger als eine Minute und wird Schritt für Schritt erklärt. Danach empfängt Sie eine Willkommensnachricht des Anbieters. Alles geht sehr schnell und ohne große Mühe. Das einzige, was Sie eventuell nachsehen sollten, ist, ob es sich bei Ihrem Computer um ein 32- oder 64-Bit-System handelt.


Ausstrahlung und Benutzerfreundlichkeit der PIA Software

Die PIA-Software wurde mit dem Ziel entwickelt, so wenig wie möglich zu stören. Sobald man das Dashboard öffnet, erscheint ein großer ‚Ein‘-Knopf, eine kleine Landkarte und der ausgewählte VPN-Server. Nach dem Verbindungsaufbau erscheint am unteren Rand die neue IP-Adresse und der aktuelle VPN-Server. Klickt man auf den Pfeil unten, bekommt man Zusatzinformationen und -optionen: Oft gewählte Server, die Leistung und Nutzung der Verbindung, Schnelleinstellungen und das aktuelle Abo.

 

PIA VPN Screen

Über die drei Punkte rechts-oben gelangt man zu den erweiterten Einstellungen. Unter ‚Allgemein’ können Sie die Sprache, das Farbschema und die allgemeinen Einstellungen verändern. Ihre Kontoinformationen finden Sie unter ‚Konto‘. Der Kill Switch und PIA MACE befinden sich unter ‚Privatsphäre‘ . Unter ‚Netzwerk‘ erreichen Sie die Netzwerkeinstellungen und unter ‚Verbindung‘ die Verbindungseinstellungen. Diese Einstellungen sind etwas komplexer, die Standardeinstellungen sind jedoch für die meisten Nutzer richtig. Über den ‚Hilfe‘-Knopf erreichen Sie weitere Unterstützung, wie z.B. einer Einführung in die Software und einen Link zum Support.

 

PIA Settings Screen

Wenn Sie das Dashboard nicht benutzen, schließt es sich automatisch. Sie finden es in der Taskleiste. Gegebenenfalls müssen Sie dafür unten-rechts im Bildschirm einen Pfeil (^) anklicken. Dort können Sie auch die VPN-Verbindung beenden. Auf diese Weise bleibt die Anwendung im Hintergrund, außer Sie wollen Ihre Einstellungen verändern. Das ist praktisch, wenn Sie Ihre VPN-Software im Hintergrund mitlaufen lassen möchten, aber möglicherweise unpraktisch, wenn Sie Ihre Einstellungen im Dashboard verändern möchten: Sobald man irgendwo anders klickt, verschwindet das Dashboard wieder.

Im Ganzen ist die PIA-Software sehr übersichtlich und anwenderfreundlich. Das Design ist angenehm und funktionell.


Preise und Zahlungsmethoden

Sie können bei PIA aus drei verschiedenen Abos wählen. Es gibt ein monatliches, ein jährliches und ein 2-jährliches (24 Monate). Ein Monatsabo (monatlich kündbar) kostet 9,95$ pro Monat. Das Jahresabo kostet 5,99$ pro Monat. Das 2-Jahresabo kostet nur 3,49$ pro Monat, was 65% günstiger ist als das Monatsabo. Kurzum, je länger der Vertrag, desto relativ günstiger.

PIA Price Page

 

Alle Abos von Private Internet Access bieten vollen Zugang zum VPN-Netzwerk von PIA. Dank der 7 Tage Geld-Zurück-Garantie können Sie den Dienst testen, bevor Sie sich an einen Vertrag binden.

PIA akzeptiert eine Vielzahl Zahlungsmethoden:

  • PayPal
  • Creditcard (Visa, MasterCard, Amex, Discover, JCB)
  • AmazonPay
  • Bitcoin
  • Zcash
  • Ethereum
  • Litecoin
  • Bitpay
  • iDeal
  • Klarna
  • Mint Prepaid

Genug Optionen also, Ihr Abo zu bezahlen. Darunter verschiedene anonyme Möglichkeiten, wie Bitcoin, wodurch Sie Ihre vollständige Anonymität wahren können. Abermals legt PIA viel Wert auf Privatsphäre, was viele Nutzer – und wir selbst auch – sehr zu schätzen wissen.


Kundenservice

Der Helpdesk von Private Internet Access bieten verschiedene Möglichkeiten. Stoßen Sie auf ein Problem, können Sie in der Datenbank oder in Anleitungen nachschlagen. Sie können persönlich Feedback geben, wenn Sie der Meinung sind, dass ein Problem behoben oder eine Funktion hinzugefügt werden muss. Andere Nutzer können über diese Vorschläge ‚abstimmen‘ und PIA evaluiert das Feedback.

 

PIA Support Page

Ergibt sich ein Problem, bei dem Ihnen die Datenbank nicht weiterhilft, können Sie direkt Kontakt aufnehmen mit PIA. Dies geschieht über ein Kontaktformular. Sie geben Ihre Accountdaten ein und stellen Ihre Frage. Allerdings muss das Formular auf Englisch ausgefüllt werden. Antwort erhalten Sie per E-Mail.
Wir haben selbst auch eine Frage eingesendet. Nach sechs Stunden erhielten wir eine Antwort. In der E-Mail, die wir empfingen, bekamen wir weitere Informationen und einige Nachfragen, um uns eventuell weiterzuhelfen. Insgesamt bekamen wir eine schnelle und umfassende Antwort. Obwohl PIA keinen Live-Chat anbieten und man daher immer etwas auf eine Antwort warten muss, finden wir das System sehr zufriedenstellend.


Zusammenfassung Benutzerfreundlichkeit PIA

  • Sehr informative und übersichtliche Webseite
  • Schneller und einfacher Installationsvorgang
  • Die PIA-Software arbeitet im Hintergrund (Taskleiste) und ist einfach zu bedienen
  • Es gibt drei PIA-Abos, von denen der 2-jährige Vertrag für 3,49$ pro Monat das günstigste ist
  • PIA bietet viele Zahlungsmethoden, darunter auch anonyme
  • Der Kundendienst ist schnell, gut und arbeitet über ein Kontaktformular und per E-Mail.

Servernetzwerk PIA

Die Funktionalität eines VPN-Dienstes hängt ab von dessen Servernetzwerk. Um geografische Blockaden (Geoblocking) zu umgehen, benötigt man verschiedene Serverstandorte. Ein Beispiel hierfür ist das Streaming von der amerikanischen Netflix-Version in Deutschland. In diesem Abschnitt berichten wir von den Servern und Serverstandorten von Private Internet Access und erklären wir, warum PIA bewusst keine Dedicated IP-Adressen anbietet.


Anzahl der Server und Standorte

Private Internet Access bietet z.Zt. 3307 Server, verteilt über 32 Länder. Das sind für die meisten Nutzer mehr als genug Server und genügend Standorte. PIA meldet selbst, ständig an der Erweiterung des Netzwerks zu arbeiten, besuchen Sie also die PIA-Webseite für den aktuellen Stand.

PIA Servers

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels bietet PIA Server(standorte) in 32 Ländern:

Land Anzahl Serverstandorte Anzahl server
Australien 3 195
Belgien 1 15
Brasilien 1 20
Dänemark 1 26
Deutschland 2 79
Finnland 1 18
Frankreich 1 48
Hongkong 1 16
Indien 1 10
Irland 1 10
Israel 1 8
Italien 1 13
Japan 1 16
Kanada 3 216
Luxemburg 1 10
Mexiko 1 33
Neuseeland 1 16
Niederlande 1 548
Norwegen 1 28
Österreich 1 17
Polen 1 10
Rumänien 1 28
Schweden 1 48
Schweiz 1 84
Singapur 1 25
Spanien 1 14
Südafrika 1  10
Tschechien 1 17
Ungarn 1 10
Vereinigte Arabische Emirate 1 10
Vereinigtes Königreich 3 188
Vereinigte Staaten 14  1520

Dedicated IP-Adressen

Private Internet Access bietet keine Dedicated IPs an. Um den Nutzern zu jeder Zeit das höchste Maß an Anonymität zu garantieren, sind alle IPs geteilte IP-Adressen. PIA ist der Meinung, dass Dedicated IPs nicht sicherer als normale, ungeschützte IP-Adressen sind und sieht darum keinen Grund für solch ein Angebot. Abermals steht Anonymität an oberster Stelle.


Zusammenfassung Servernetzwerk PIA

  • Das PIA Servernetzwerk umfasst z.Zt. 3307 Server in 32 Ländern
  • Es gibt 14 Serverstandorte in den USA
  • PIA bietet keine Dedicated IP-Adressen an

Funktionalität PIA

Streaming vom Netflix-Angebot anderer Länder ist ein großes Thema in der VPN-Welt. Netflix geht streng vor gegen VPNs und blockiert jede IP-Adresse, die einem VPN-Anbieter zugeordnet wird. Dadurch ist es für viele VPN-Anbieter schwierig, das Streamen von Netflix-Inhalten über ihre VPN-Verbindung zu ermöglichen. PIA versucht es jedoch.

Während unseres Tests hatten wir problemlosen Zugang zur amerikanischen Netflix-Version mit einem VPN-Server in New York. PIA meldet, dass Netflix-Zugang möglich ist mit ihren amerikanischen, kanadischen und britischen Servern. Dies lässt vermuten, dass PIA hart daran arbeitet, diesen Zugang zu erhalten. Jedenfalls ist es zum Zeitpunkt dieses Artikels möglich, das amerikanische Netflix mittels PIA zu erreichen.


PIA und torrents

Es ist möglich, Dateien per P2P herunterzuladen über PIA-Server. Der Download von Torrents ist schnell und einfach. Es fällt nicht einmal auf, dass man ein VPN benutzt, außer, dass das man trotzdem geschützt und anonym bleibt.


Zusammenfassung Funktionalität von PIA

  • Streaming vom US-, britischen und kandischen Netflix ist möglich
  • Torrents über PIA sind einfach, sicher und schnell

Interview mit PIA

Wir bekamen die Möglichkeit, den PIA-Mitarbeitern einige Fragen zu stellen. Wir sprachen mit ihnen über die Sicherheit und Privacy ihres Dienstes und über das Servernetzwerk. Im Folgenden unsere Fragen und die Anworten, übersetzt und teilweise zusammengefasst.

1. Gibt es Logs, die ermöglichen, eine IP-Adresse und eine Zeit mit einem Nutzer zu verknüpfen?

„Nein. Wir führen keine Logs.“

2. Können Sie uns mehr erzählen über die Datenspeicherungs-Gesetze, an die Sie sich halten müssen?

„Im Moment gibt es in Amerika keine Gesetze, die VPN-Anbieter verpflichten, Daten zu speichern.“

3. Welche Maßnahmen ergreifen Sie, um Missbrauch Ihrer Dienste zu erkennen und zu verhindern?

„Wir überwachen und speichern die Aktivitäten unserer Nutzer nicht. Dies führt manchmal zu Problemen, wenn Missbrauch mit unseren Servern betrieben wird, weil wir die verantwortlichen Nutzer nicht kennen. Unserer Nutzungsvereinbarungen beschreiben detailliert, was erlaubt ist und was nicht. Sporadisch kontaktieren uns Kunden mit der Bitte um Hilfe bei unerlaubten Aktivitäten (Hacking, Phreaking, etc.). Wir schließen das Benutzerkonto des Kunden dann.“

4. Was passiert nach einer DMCA Takedown Notice, oder der europäischen Entsprechung?

„DMCA Takedown-Anfragen werden von unserer Rechtsabteilung behandelt. Es ist uns jedoch nicht möglich, Daten einem einzelnen Nutzer zuzuordnen, da wir keine Logs führen.“

5. Welche Schritte werden unternommen im Falle einer richterlichen Anordnung, um einen bestimmten Nutzer zu identifizieren? Ist dies bereits vorgekommen? Kann ein Nutzer in solch einem Fall identifiziert werden?

„Eine richterliche Anordnung wird von unserer Rechtsabteilung behandelt. Angesichts der Tatsache, dass wir keine Logs führen, können wir auch kein Daten übergeben.“

6. Sind BitTorrent und andere File-Sharing-Dienste auf allen PIA-Servern erlaubt?

„Ja, Torrents sind auf allen Servern erlaubt, obwohl der Download und das Teilen von illegalen Inhalten nicht erlaubt ist. Sporadisch gibt es Anbieter, die Ports für Torrents blockieren. Darum haben wir einige Server, die Port-Forwarding erlauben, um diese Blockaden zu umgehen.“

7. Verwenden Sie eigene DNS-Server?

„Ja, wir haben eigene DNS-Server. Diese verhindern mögliche DNS-Leaks. Unsere PIA-Anwendungen verwenden diese DNS-Server automatisch.”

8. Haben Sie die physische Kontrolle über alle Ihre Server?

„Wir haben im Moment mehr als 3467 Server in mehr als 30 Ländern. Darum sind wir gezwungen, auf mehrere externe Datenzentren und Lieferanten zurückzugreifen, die gebunden sind an strenge Abmachungen im Einklang mit unseren Werten bei Private Internet Access. Außerdem beobachten wir ständig die Gesetzeslage der Länder, in denen unsere Server stehen. Bei Gesetzesänderungen überprüfen wir, ob die Vor- und Nachteile immer noch unseren Voraussetzungen entsprechen. Gegebenenfalls führt dies zur Beendigung unserer Dienste im entsprechenden Land (wie in Russland 2016).“


Fazit – Unsere Erfahrugen mit PIA

Pluspunkte Minuspunkte
Hohes maß an Sicherheit Kein Live-Kundenservice
Keine Logs Dashboard ist Teil der Taskleiste
Guter Fokus auf Sicherheit und Privatsphäre
Viele Server
Schnelle Server
Vergleichsweise günstig
Zugang zum US-Netflix
Einfache un übersichtliche Software und Webseite

Private Internet Access ist im Moment einer der größeren VPN-Anbieter. Er ist bekannt für den Fokus auf Sicherheit und Privatsphäre. Das ist zu Recht: Die strenge ‚No-Log Policy‘ ist wasserdicht und die gesetzlichen Veränderungen weltweit und deren mögliche Konsequenzen werden beobachtet. Darüber hinaus ist die Auswahl an Servern und Serverstandorten groß und sind die Verbindungen allgemein stabil und schnell. Der Zugriff auf das amerikanische Netflix und andere Streamingdienste scheint gut zu funktionieren.

Außerdem ist die Nutzung günstig, wenn ein längerfristiges Abo abgeschlossen wird. Dies, in Kombination mit einer simplen und aufgeräumten Software, führt uns zu einer klaren Empfehlung für PIA als VPN-Dienst. Die einzigen möglichen Nachteile sind das Fehlen eines Livechats mit dem Kundenservice und die Tatsache, dass das Dashboard verschwindet, sobald ein anderes Fenster verwendet wird. Selbstverständlich sind dies kleine Nachteile, die für manchen selbst Vorteile darstellen mögen. Insgesamt ist PIA ein vernünftiger, schneller und guter VPN-Anbieter.

Persönliche Meinungen
der VPNoverview.com Experten

Unsere Bewertung
8.5
PIA legt großen Wert auf Privatsphäre und Sicherheit. Schneller Server, stabile Verbindungen, günstiger Preis!
Besuchen Sie die PIA Webseite
Kommentare
Einen Kommentar verfassen
Einen Kommentar verfassen

Besuche PIA