PIA PNG Logo Large

PIA Test 2021

Update: 16 Februar 2021
Höhepunkte
  • Starker Fokus auf Datenschutz und Sicherheit
  • Günstiger Preis
  • Schnelle und stabile Server
Score
8.5

Unsere PIA score

  • Geschwindigkeit
    8.5
  • Sicherheit
    9.5
  • Benutzbarkeit
    7.5
  • Server
    8.5

PIA (Private Internet Access) Test (2021) – Eine sichere und günstige Option

Private Internet Access (PIA) ist einer der größeren VPN-Anbieter auf dem Markt und legt besonderen Wert auf Datenschutz. Die strikte „No-Log“-Richtlinie macht PIA vor allem bei (Bit)Torrent-Nutzern beliebt. Private Internet Access ist außerdem bekannt für minimalistische und kompakte Apps und Desktop-Programme. Für manche Anwender ist das ein Vorteil, für manch anderen vielleicht ein Nachteil.

Unsere Erfahrungen mit PIA: Kurze Zusammenfassung

VorteileNachteile
Starke SicherheitKein live Kundenservice
Keine Protokolle
Starker Fokus auf Privatsphäre
Viele Servers
Schnelle Server
Relativ günstig
US Netflix funktioniert
Einfache und übersichtliche Software und Website

Private Internet Access ist einer der größten VPN-Anbieter des Augenblicks. Ihr Ruf, wenn es um die Privatsphäre geht, bestätigt sich: ihre No-Log-Politik ist luftdicht und sie halten ein wachsames Auge auf alle Veränderungen in der Welt, die die Privatsphäre ihrer Nutzer beeinflussen könnten. Darüber hinaus bieten sie eine große Auswahl an Servern und Serverstandorten, die in der Regel eine stabile und schnelle Verbindung bieten. Auch das amerikanische Netflix und andere Streaming-Dienste scheinen alle ordnungsgemäß unterstützt zu werden.

Obendrein ist PIA sehr preisgünstig, wenn man sich für ein längeres Abonnement anmeldet. Dies, kombiniert mit einer einfachen und sauberen Software, führt dazu, dass wir PIA gerne empfehlen, wenn Sie auf der Suche nach einem Qualitäts-VPN sind. Die einzigen möglichen Nachteile sind das Fehlen eines Live-Chats mit dem Kundenservice und die Tatsache, dass das Dashboard verschwindet, wenn Sie irgendwo anders auf Ihrem Bildschirm klicken. Es versteht sich von selbst, dass dies kleine Nachteile sind, die manche vielleicht sogar als Pluspunkte ansehen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass PIA ein sehr zuverlässiger, schneller und guter VPN-Anbieter ist.

Produktinfo PIA
Betriebssysteme
  • Windows
  • ,
  • Mac
  • ,
  • iOS
  • ,
  • Android
  • ,
  • Linux
Gleichzeitige Verbindungen
  • 10
Torrents
  • Torrenting erlaubt
Netflix
  • Funktioniert mit Netflix
Logs
  • Zero logs
Protokolle
  • L2TP/IPsec
  • ,
  • OpenVPN
  • ,
  • PPTP
  • ,
  • Wireguard
Zahlungsarten
  • Kreditkarte
  • ,
  • Kryptowährung
  • ,
  • Andere
  • ,
  • Paypal
Money-back guarantee
  • Ja
Funktioniert mit
  • Netflix
  • HBO
  • Torrent
  • Gaming
  • BBC
  • Disney+
  • Kodi

Geschwindigkeit – Wie schnell ist PIA?

Um sich eine Vorstellung zur Leistung von Private Internet Access machen zu können, haben wir mehrere Geschwindigkeitsmessungen für Sie durchgeführt. Im Folgenden lesen Sie die Ergebnisse:

  • Die Ergebnisse der Geschwindigkeitstests waren gemischt, mit einigen guten Ergebnissen für unsere lokalen PIA-Server und geringeren Ergebnissen für die US-Server.
  • Bei der täglichen Nutzung nimmt die Internetgeschwindigkeit beim Surfen, Streaming oder Downloaden kaum ab

Ergebnisse des Geschwindigkeitstests PIA

Nachfolgend sehen Sie die Ergebnisse der Geschwindigkeitstests, die wir bei der Nutzung von Private Internet Access durchgeführt haben. Beachten Sie bitte, dass diese Messungen immer vom Standort, dem Internetprovider und der Tageszeit abhängig sind. Daher beginnen wir mit einer Messung mit unserer eigenen Internetverbindung ohne VPN als Vergleichswert.

Geschwindigkeit ohne VPN (speedtest.net):

PIA Speedtest No VPNDas sind die Ergebnisse von speedtest.net mit unserer eigenen Internetverbindung ohne VPN. Diese Werte sind als Ausgangspunkt zu verstehen, mit denen die anderen Messungen verglichen werden.

Geschwindigkeit mit lokalem Server (speedtest.net):

PIA Speedtest Local ServerDies sind die Ergebnisse von speedtest.net unserer Internetverbindung, als wir uns mit einem PIA-Server verbunden haben, der unserem Standort am nächsten war. Die Ergebnisse sind ziemlich bemerkenswert. Der Ping stieg leicht an, von 2 auf 5 und die Download- und Upload-Geschwindigkeiten nahmen sehr stark ab. In der Praxis sollten solche Ergebnisse jedoch dazu führen, dass Sie nur wenige Veränderungen der Internetgeschwindigkeit mit dem VPN feststellen, aber es bleibt ein steiler Rückgang.

Geschwindigkeit mit einem USA Server (speedtest.net):

PIA Speedtest distant serverDas sind der Ergebnisse von speedtest.net, nachdem wir uns mit einem US-amerikanischen PIA-Server verbunden haben. Die Ergebnisse waren zu erwarten. Der Ping hat stark zugenommen, während vor allem die  Downloadgeschwindigkeit stark abgenommen hat. Mit anderen Worten; Man spürt Verzögerungen mit solchen Ergebnissen.

Solche Ergebnisse sind bei einem VPN-Server, der sich in großer Entfernung vom Benutzer befindet, nicht überraschend. Schließlich bedeutet diese Entfernung, dass der gesamte Internetverkehr einen großen Umweg über diesen Server machen muss, bevor er an die richtige Stelle gesendet wird. Das verlangsamt fast immer die Verbindung. Nichtsdestotrotz zeigen diese Ergebnisse, dass PIA weit davon entfernt ist, das schnellste Premium-VPN zu sein. Tatsächlich hat sich PIA als das langsamste VPN aus unserer VPN Top 5 herausgestellt.

Geschwindigkeit bei der alltäglichen Nutzung

In der alltäglichen Nutzung ist PIA als VPN-Anbieter sehr angenehm. Mit unserer eigenen Internetverbindung konnten wir keinen spürbaren Unterschied zu einer „nackten“ Verbindung feststellen, nur die Geschwindigkeit war gering langsamer.

Wir konnten browsen, Musik und Videos streamen und YouTube nutzen – alles ohne Verzögerung oder anderer Probleme. Wir konnten die amerikanische Version von Netflix mit einem US-Server ansehen. Wenn überhaupt, hat Netflix zu Beginn einer Episode ein paar Sekunden gebuffert, spielte danach allerdings ohne Probleme ab.

Niedrige Geschwindigkeiten sind uns vor allem beim Starten eines Netflix- oder YouTube-Videos aufgefallen (sobald das Video abgespielt wurde, war alles in Ordnung). Alles in allem bietet PIA ordentliche Geschwindigkeiten für alltägliche Aktivitäten, ist aber nicht das schnellste VPN auf dem Markt.

Sicherheit – Wie sicher ist PIA?

PIA stellt die Sicherheit und den Datenschutz an erste Stelle und zeichnet sich daher sicherlich in diesen Aspekten aus:

  • PIA basiert auf verschiedenen starken Protokollen, darunter OpenVPN und das neue, innovative Protokoll WireGuard. Außerdem verfügt es über einen SOCKS5-Proxy.
  • PIA hat eine strikte No-Log Richtlinie.
  • PIA hat einen eingebauten Kill-Switch und PIA MACE zum Blockieren von Werbung, Trackern und Malware.
  • Die einzigen Informationen, die Sie angeben müssen, um ein Konto zu erstellen, sind eine E-Mail-Adresse und Ihre Zahlungsinformationen, aber beides kann anonym erfolgen.

Protokolle

Wenn es um Sicherheit und Verschlüsselung geht, ist Private Internet Access auf der richtigen Spur. Verschiedene Protokolle werden unterstützt (OpenVPN, PPTP, IPSec/L2TP und Wireguard), sowie ein SOCKS5-Proxy. Für einen Großteil der Nutzer ist OpenVPN die beste Wahl, ein bombensicheres Protokoll. Ist Ihnen die Geschwindigkeit wichtiger als die Verschlüsselung Ihrer Daten? Dann können Sie mit PIA einfach zu einem anderen Protokoll wechseln. Wenn Sie mehr über Protokolle herausfinden möchten, lesen Sie unsere Artikel, der alle unterschiedlichen Protokolle miteinander vergleicht.

Logging und Datenschutz

Nicht ohne Grund ist Private Internet Access bekannt für den Fokus auf Privatsphäre. PIA verfolgt eine strikte „No-Log“-Richtlinie Das sorgt für eine sicherere und anonymere Umgebung für die Nutzer, was für PIA an erster Stelle steht. Daten über das Nutzerverhalten werden niemals auf Festplatten gespeichert, sondern auf einem speziellen „Null Device“. Das ist ein virtuelles Gerät, das automatisch vorgibt, dass keine Daten existieren. Sind die Daten einmal auf dem „Null Device“, sind sie unerreichbar. Auf diese Art und Weise garantiert PIA die Privatsphäre der Kunden.

Da PIA keine Nutzerdaten sammelt, können diese auch nicht auf richterliche Anordnung hin den Behörden übermittelt werden. Der Hauptsitz von PIA befindet sich in den Vereinigten Staaten und das ist kein Zufall: Die USA ist eines der wenigen Länder ohne Zwang zur Vorratsdatenspeicherung. Anders als in Europa, ist PIA daher nicht verpflichtet, Daten für eine bestimmte Zeitspanne zu speichern.

Da PIA in den USA ansässig ist, ist allerdings nicht auszuschließen, dass es auf richterliche Anordnung eines US-Gerichts hin gezwungen wird, das zukünftige Surfverhalten eines Nutzers zu speichern und ihn so zu identifizieren. Im Rahmen mehrerer juristischer Verfahren und Untersuchungen hat PIA nachgewiesen, über keine Daten zu verfügen, die Aufschluss über das Surfverhalten der Nutzer geben.

In Online-Foren scheint es einige Bedenken zu geben, etwa bezüglich des offiziellen Standorts von PIA (den USA). Viele weisen darauf hin, dass in den USA einige Organisationen beheimatet sind, die sehr hartnäckig sein können, wenn es darum geht, die Daten von US-Bürgern zu erhalten, wie beispielsweise die NSA und das FBI. Eine anonyme Quelle teilte VPNOverview sogar die besonders kühne Behauptung mit, dass „andere Webseiten entdeckt haben, dass PIA mit der NSA zusammenarbeitet“ und dass „PIA in der Vergangenheit von Richtern Schweigeverpflichtungen auferlegt bekommen hat“. Obwohl schockierend, waren wir nicht in der Lage, Beweise zu finden, die eine der oben genannten Behauptungen unterstützen.

Technisch ist es möglich, wie ein Reddit-Nutzer anmerkte, dass PIA einen Gerichtsbeschluss erhalten könnte, um mit der Überwachung des Datenverkehrs eines oder mehrerer Nutzer zu beginnen, kombiniert mit einer Schweigeverpflichtungen. Dies würde bedeuten, dass niemand jemals herausfinden würde, dass PIA-Nutzer überwacht werden. Wir müssen jedoch betonen, dass diese Sorge lediglich auf Theorie und Möglichkeit und nicht auf tatsächlichen Beweisen beruht. Zumindest nicht auf Beweisen, die wir finden konnten. Wenn Sie jedoch zu denjenigen gehören, die sich Sorgen machen, dass PIA in den USA ansässig ist, gibt es Anbieter, die in Ländern mit einem besseren Ruf in Sachen Datenschutz ansässig sind, wie ExpressVPN (British Virgin Islands) und NordVPN (Panama).

PIA und Russland

PIA hat bereits mehrfach bewiesen, dass sie die Privatsphäre ihrer Kunden sehr ernst nehmen. Ein Beispiel ist ihre Entscheidung, die russischen Server aus ihrem Servernetzwerk zu entfernen. Vor einigen Jahren beschloss Russland, dass der gesamte inländische Datenverkehr für mindestens ein Jahr protokolliert werden muss. Dieses Gesetz machte es für PIA unmöglich, die Privatsphäre ihrer Nutzer zu garantieren, weshalb sie beschlossen, keine russischen Server mehr anzubieten.

Wenn man einen externen VPN-Anbieter nutzt, legt man immer einen Teil seiner Privatsphäre in dessen Hände. Das bedeutet, dass Sie ihm Ihr Vertrauen schenken müssen. Glücklicherweise gab es bisher keine Hinweise darauf, dass PIA jemals die Privatsphäre seiner Kunden verletzt hat. Im Gegenteil, sie stehen ihren Kunden auf Schritt und Tritt zur Seite.

Kill-Switch

Kill Switch OffPrivate Internet Access bietet einen sogenannten Kill-Switch, den Sie in den Einstellungen des Dashboards finden. Ein aktivierter Killswitch sorgt dafür, dass Ihre Daten nicht aus Versehen und unbemerkt öffentlich werden, sollte Ihre VPN-Verbindung vorübergehend zusammenbrechen. Außerdem hat PIA eine besondere Methode jene Domains zu blockieren, die für Werbung, Tracking und Malware verwendet werden. Diese Funktion nennt sich PIA MACE und befindet in den Einstellungen des Killswitch.

Welche Daten benötigt PIA?

Vor Gebrauch benötigt PIA zunächst Ihre Zahlungsdaten. PIA bietet eine Vielzahl an anonymen Zahlungsmethoden an. Sie müssen dazu keine persönlichen Daten zu hinterlassen, wenn Sie das nicht wollen. Die Zahlung mittels Bitcoin ist beispielsweise sehr einfach. Nur eine funktionierende E-Mail-Adresse, mit der Ihr Account verknüpft wird, ist Voraussetzung. Sie können dazu natürlich eine E-Mailadresse registrieren, die spezifisch für PIA ist, sodass sie nicht auf Sie zurückverfolgt werden kann.

Danach generiert PIA einen Namen für Ihren Account und nach der Zahlung empfangen Sie eine „Order ID“ per E-Mail. Diese Codes können Sie z.B. bei der Kommunikation mit dem Support Team verwenden. Sie brauchen daher nur eine funktionierende E-Mail-Adresse, darüber hinaus bleiben Sie völlig anonym.

Nutzerfreundlichkeit – Wie benutzerfreundlich ist PIA?

In puncto Benutzerfreundlichkeit schneidet PIA sehr zufriedenstellend ab:

  • Die Website von PIA ist sehr informativ und übersichtlich.
  • Die Installation von PIA ist schnell und mühelos.
  • Die Software von PIA befindet sich in der Taskleiste und ist einfach zu navigieren.
  • Es gibt drei PIA-Abonnements, von denen ein 2-Jahres-Abo mit 2,69 $ pro Monat die günstigste Option ist.
  • PIA bietet viele verschiedene und reichlich anonyme Zahlungsmöglichkeiten.
  • Der Kundenservice ist hilfsbereit und funktioniert über ein Online-Formular und E-Mail, obwohl er ein bisschen langsam ist.

Die PIA Webseite

Die Webseite von Private Internet Access enthält umfangreiche Informationen, übersichtlich eingeteilt in einzelne Menü-Elemente. Auf der Startseite befindet sich eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Punkten über den PIA-Dienst. Sie enthält außerdem Gründe, warum man ein VPN benutzen sollte, ein kurzes Video das erklärt, was ein VPN macht, die Preise für verschiedene Pakete und die verschiedenen Optionen von PIA.

PIA Website HomepageAußerdem gibt es die Login-Seite zu Ihrem persönlichen Account. Die Website ist insgesamt sehr klar strukturiert und enthält zusätzliche Informationen über die Dienste von PIA und die Größe ihres Netzwerks.

Die Installation von PIA

Die PIA-Software ist als Download für Windows, MacOS, Linux, iOS und Android verfügbar. Daneben gibt es Erweiterungen für Chrome, Firefox und Opera. PIA ist daher mit fast allen Geräten kompatibel. Auf der „Downloads“-Seite von PIA sehen Sie auf einen Blick, welche Optionen es gibt. Danach laden Sie mit einem Klick die passende Datei für Ihr Betriebssystem herunter.

PIA Download Screen

Wir haben die Windows-Anwendung verwendet, weswegen sich auch diese Anleitung auf die Windows-Version bezieht. Sobald Sie die heruntergeladene Datei öffnen, startet die Installation. Die Installation des Dashboards dauert weniger als eine Minute und wird Schritt für Schritt von PIA erklärt. Nutzen Sie Ihre Kontoinformationen, um sich einzuloggen. Jetzt können Sie wirklich loslegen.

PIA-Screenshot-Windows-Home

Hinweis: Beachten Sie, dass die Software von PIA Windows 7 nicht mehr unterstützt. Viele Leute betreiben dieses Betriebssystem noch auf ihrem PC, weil es vielleicht etwas besser und schneller funktioniert, vor allem auf älteren Geräten. Wenn Sie zu diesen Leuten gehören, wäre es besser, ein VPN zu wählen, das Windows 7 unterstützt, wie ExpressVPN oder NordVPN.

PIAs Aussehen und Benutzerfreundlichkeit

Die PIA-Software wurde mit dem Ziel entwickelt, Sie so wenig wie möglich zu stören. Sobald man das Dashboard öffnet, erscheinen eine große „ON“-Taste, eine kleine Landkarte und der ausgewählte VPN-Server. Nach dem Verbindungsaufbau erscheint am unteren Rand Ihre IP-Adresse des aktuellen VPN-Servers. Klickt man auf den Pfeil unten, erhält man Zusatzinformationen und -optionen: Oft gewählte Server, die Leistung und Nutzung der Verbindung, Schnelleinstellungen und das aktuelle Abo.

PIA Screenshot App Homescreen

Über die drei Punkte rechts oben gelangt man zu den erweiterten Einstellungen. Unter „Allgemein“ können Sie die Sprache, das Farbschema und die allgemeinen Einstellungen verändern. Ihre Kontoinformationen finden Sie unter „Konto“. Der Killswitch und PIA MACE befinden sich unter „Privatsphäre“ .

Unter „Netzwerk“ erreichen Sie die Netzwerkeinstellungen und unter „Verbindung“ die Verbindungseinstellungen. Diese Einstellungen sind etwas komplexer, die Standardeinstellungen sind jedoch für die meisten Nutzer passend.

Über die „Hilfe“-Taste erreichen Sie weitere Unterstützung, wie beispielsweise einer Einführung in die Software und einen Link zum Helpdesk.

PIA Screenshot iOS Settings

Wenn Sie das Dashboard nicht benutzen, schließt es sich automatisch. Sie finden es in der Taskleiste. Gegebenenfalls müssen Sie dafür unten rechts im Bildschirm einen Pfeil (^) anklicken. Dort können Sie auch die VPN-Verbindung starten oder beenden. Auf diese Weise bleibt die Anwendung im Hintergrund, außer Sie wollen Ihre Einstellungen ändern. Das ist praktisch, wenn Sie Ihre VPN-Software im Hintergrund laufen lassen möchten, aber möglicherweise unpraktisch, wenn Sie Ihre Einstellungen im Dashboard verändern möchten: Sobald man irgendwo anders klickt, verschwindet das Dashboard wieder.

Im Ganzen ist die PIA-Software sehr übersichtlich und benutzerfreundlich. Das Design ist angenehm und funktionell.

Preise und Zahlungsmethoden

Sie können bei PIA aus drei verschiedenen Abos wählen. Es gibt eine monatliche, eine jährliche und eine zweijährliche Option.

Ein Monatsabo (monatlich kündbar) kostet 9,95$ pro Monat. Das Jahresabo kostet 3,33$ pro Monat. Wenn Sie ein zweijährliches Abo wählen kostet das nur 2,69$ pro Monat, was bedeutet, dass Sie extrem auf den Preis des Monatsabos sparen. Darüber hinaus erhalten Sie mit diesem letzten Abonnement zwei weitere Monate kostenlos (was bereits im monatlichen Preis einkalkuliert ist). Außerdem erhalten Sie eine kostenlose Cloud-Sicherheitslizenz namens Boxcryptor. Kurzum, je länger der Vertrag, desto günstiger ist es für Sie.

PIA Prices Summer 2020Alle Abonnements von Private Internet Access bieten Ihnen vollständigen Zugriff auf ihr gesamtes VPN-Netzwerk. Sie bieten außerdem eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie, die es Ihnen ermöglicht, das VPN auszuprobieren, bevor Sie sich an einen Vertrag binden.

PIA akzeptiert eine Vielzahl an Zahlungsmethoden:

  • PayPal
  • Kreditkarte (Visa, MasterCard, Amex, Discover, JCB)
  • AmazonPay
  • Zcash
  • Bitpay
  • Mint Prepaid

Genügend Optionen also, Ihr Abo zu bezahlen. Darunter verschiedene anonyme Möglichkeiten, wie Bitcoin und Bitcoin Cash, wodurch Sie Ihre vollständige Anonymität wahren können. Abermals legt PIA viel Wert auf Privatsphäre, was viele Nutzer – und wir selbst auch – sehr zu schätzen wissen.

PIA und Linux

PIA kümmert sich gut um seine Linux-Benutzer. Für Benutzer von Debian-, Fedora-, Slackware- und Arch-Distributionen ist es möglich, OpenVPN über das Terminal zu installieren. Weitaus besser ist jedoch die Möglichkeit, die Windows-UI für Linux zu installieren. Besonders für neue Benutzer von Linux kann dies unglaublich bequem sein. Mit einer solchen UI für Linux ist PIA einer der wenigen VPN-Anbieter, die versucht haben, Linux-Benutzern das Leben zu erleichtern.

Leider ist die Anwendung nur für Linux-Distributionen verfügbar, die auch über die System-Software-Suite verfügen. Dazu gehören Linux Mint, Ubuntu, Debian und Arch.

Das Servernetzwerk von PIA ist nicht das umfangreichste und enthält auch nicht die schnellsten Server, die es gibt – diese Ehre geht an ExpressVPN. Aber es gibt viele Server für die überwiegende Mehrheit der Benutzer und die meisten Server weisen ein bemerkenswertes Maß an Zuverlässigkeit und Konsistenz auf.

Bei den Tests von PIA sind wir auf keinerlei Sicherheitsprobleme gestoßen. Um das Ganze abzurunden, bietet PIA eine Reihe nützlicher Zusatzfunktionen. Erstens gibt es das PIA-eigene Programm „Mace“. Dieses Programm bietet zusätzliche Sicherheit gegen Werbung, Tracker und Malware.

In der App haben Sie außerdem die Möglichkeit, auf benutzerdefinierte DNS-Server umzuschalten oder die Verschlüsselungsstufe zu ändern. Natürlich ist auch ein Killswitch vorhanden und schließlich können Sie Ihren Datenverkehr durch einen SOCKS5-Proxy leiten, um zusätzliche Tunnel über SSH zu erstellen.

PIA hat vielleicht nicht die meisten oder schnellsten Server, aber PIA ist sowohl wettbewerbsfähig als auch konsistent in jeder Kategorie. Ob es um Geschwindigkeit, Sicherheit oder Benutzerfreundlichkeit geht, PIA bietet ein Qualitätsprodukt, das für die meisten Linux-Benutzer eine gute Wahl ist.

Kundenservice

Der Helpdesk von Private Internet Access bietet verschiedene Möglichkeiten. Stoßen Sie auf ein Problem, können Sie in der Datenbank oder in Anleitungen nachschlagen. Sie können ein persönliches Feedback geben, wenn Sie der Meinung sind, dass ein Problem behoben oder eine Funktion hinzugefügt werden sollte. Andere Nutzer können über diese Vorschläge abstimmen und PIA evaluiert das Feedback.

PIA Support Page

Ergibt sich ein Problem, bei dem Ihnen die Datenbank nicht weiterhilft, können Sie direkt Kontakt mit PIA aufnehmen, indem Sie ein Kontaktformular ausfüllen. Sie geben Ihre Accountdaten ein und stellen Ihre Frage. Allerdings muss das Formular auf Englisch ausgefüllt werden. Antwort erhalten Sie per E-Mail.

Wir haben selbst auch eine Frage eingesendet und erhielten nach sechs Stunden eine Antwort. Die E-Mail enthielt weitere Informationen und einige Nachfragen, um uns eventuell weiterzuhelfen. Insgesamt war die Antwort umfassend genug. Obwohl PIA keinen Live-Chat anbietet und man daher immer etwas auf eine Antwort warten muss, finden wir das aktuelle System zufriedenstellend.

Servernetzwerk PIA

Das Servernetzwerk eines VPN-Anbieters bestimmt Ihre Möglichkeiten. PIA hat einige erstaunliche Funktionen, wenn es um dieses Thema geht:

  • Derzeit hat PIA über 25.000 Server an 99 Standorten in 77 Ländern.
  • Sie haben 14 Server-Standorte in den USA.
  • PIA bietet dedizierte IP-Adressen in den USA, in Großbritannien, Kanada und Deutschland.

Anzahl der Server und Standorte

Private Internet Access bietet zur Zeit mehr als 25.000 Server, verteilt über 77 Länder an. Das sind für die meisten Nutzer mehr als genug Server und genügend Standorte. PIA meldet selbst, ständig an der Erweiterung des Netzwerks zu arbeiten, besuchen Sie also die PIA-Webseite, um sich über die neusten Entwicklungen zu informieren.

PIA Regions Screenshot

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels bietet PIA Server(standorte) in an 99 Standorten in 77 Ländern:

LandAnzahl Serverstandorte
Ägypten1
Albanien1
Algerien1
Andorra1
Argentinien1
Armenien1
Australien3 (Sydney, Melbourne, Perth)
Bahamas1
Bangladesch1
Belgien1
Bosnien und Herzegovina1
Brasilien1
Bulgarien1
China1
Estland1
Bulgarien1
Dänemark1
Deutschland (Frankfurt, Berlin)2
Estland1
Finnland1
Frankreich1
Georgien1
Griechenland1
Grönland1
Großbritannien3 (London, Manchester, Southampton)
Hongkong1
Indien1
Iran1
Irland1
Island1
Isle of Man1
Israel1
Italien1
Japan1
Kambodscha1
Kanada4 Montreal, Ontario, Toronto, Vancouver)
Kasachstan1
Liechtenstein1
Litauen1
Lettland1
Luxemburg1
Macao1
Malta1
Marokko1
Mexiko1
Moldavien1
Monaco1
Mongolei1
Montenegro1
Neuseeland1
Niederlande1
Nigeria1
Nord-Mazedonien1
Norwegen1
Österreich1
Panama1
Philippinen1
Polen1
Portugal1
Qatar1
Rumänien1
Saudi-Arabien1
Schweden1
Schweiz1
Serbien1
Singapur1
Slowakei1
Spanien1
Sri Lanka1
Südafrika1
Taiwan1
Tschechien1
Türkei1
Ukraine1
Ungarn1
Venezuela1
Vereinigte Arabische Emirate1
Vereinigte Staaten14 (New Jersey, Atlanta, California, Chicago, Denver, Florida, Houston, Las Vegas, New York, Seattle, Silicon Valley, Texas, Washington DC, Region West)
Vietnam1
Zypern1

Abgesehen davon, dass die Anzahl der Server erneut drastisch erhöht wurde, hat PIA vor kurzem auch ein völlig neues Netzwerk für seine Benutzer geschaffen: PIAs NextGen VPN Network. Der Hauptvorteil dieses Netzwerks besteht darin, dass seine Server Daten nur im RAM-Speicher und nicht auf HDD/SSD speichern. Das bedeutet, dass (sensible) Benutzerdaten jedes Mal vollständig gelöscht werden, wenn ein Server vorübergehend ohne Strom ist. Dies ist offensichtlich ein großer Vorteil, wenn es um den Datenschutz geht. Die neuesten Desktop- und Mobilanwendungen von PIA nutzen dieses Netzwerk standardmäßig.

Dedizierte IP-Adressen

Private Internet Access bietet keine dedizierten IP-Adressen an. Eine dedizierte IP kann Ihr Browsing-Erlebnis verbessern, da Sie nicht so viele Captcha’s erhalten werden.  Für diese Funktion müssen Sie einen kleinen Aufpreis zu Ihrem Abonnement zahlen. Im Moment bietet die Funktion nur dedizierte IPs in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada und Deutschland. PIA wird höchstwahrscheinlich bald weitere Länder zu dieser Liste hinzufügen. Wenn Sie sich nicht in einem dieser Länder befinden und ein VPN mit einer dedizierten IP wünschen, könnten NordVPN oder CyberGhost interessant sein.

PIAs Optionen

PIA hat mehrere zusätzliche Möglichkeiten und Optionen:

  • Sie können das amerikanische, britische und kanadische Netflix mit PIA ansehen.
  • Das Herunterladen von Torrents mit PIA ist einfach, schnell und sicher.
  • PIA hat eine nützliche Browser-Erweiterung, die nur den Datenverkehr Ihres Browsers schützen kann.
  • Split-Tunneling ist jetzt auch mit PIA möglich.

PIA und Netflix

Netflix logoDas Ansehen der (ausländischen) Version von Netflix ist ein heißes Thema in der Welt des VPN. Netflix kämpft hart gegen VPNs und blockiert jede IP-Adresse, von der sie wissen, dass sie von einem VPN-Anbieter stammt. Für viele Anbieter ist es daher schwierig, Netflix mit ihrer VPN-Verbindung zu harmonisieren. PIA tut sein Bestes, um es Ihnen weiterhin zu ermöglichen.

Als wir unseren Test durchführten, konnten wir von den Niederlanden aus über einen VPN-Server in New York auf das amerikanische Netflix zugreifen. PIA teilte uns mit, dass Netflix auf ihren amerikanischen, kanadischen und britischen Servern funktioniert. Das deutet darauf hin, dass sie hart daran arbeiten, dass es so bleibt. Auf jeden Fall ist es zur Zeit möglich, das Angebot des amerikanischen Netflix von anderen Ländern aus zu sehen, indem man PIA nutzt.

PIA und Torrents

Es ist möglich, Dateien per P2P herunterzuladen, wenn Sie Private Internet Access nutzen. Der Download von Torrents verläuft schnell und einfach. Es fällt nicht einmal auf, dass man ein VPN benutzt, außer, dass das man trotzdem geschützte und anonyme Downloads durchführt.

PIA Browsererweiterung

Neben der PIA-Software verfügt PIA auch über eine praktische Browser-Erweiterung. Diese funktioniert in etwa so wie die normale Desktop- und Smartphone-Software. Der Unterschied besteht darin, dass die Browser-Erweiterung nur dafür sorgt, dass der Browser-Verkehr über VPN läuft. Andere Anwendungen, die das Internet nutzen, aber nicht über den Browser laufen, sind nicht durch die VPN-Verbindung geschützt. Übrigens bietet Ihnen die Browser-Erweiterung zusätzliche Optionen hinsichtlich Tracking, wie unten in einem Screenshot der Einstellungen der Erweiterung gezeigt.

PIA Browser Extension SettingsSplit-Tunneling

Eine neue Funktion, die vor kurzem von PIA hinzugefügt wurde, ist das Split-Tunneling. Hierbei handelt es sich um eine Technik, bei der Sie wählen können, welche Anwendungen das VPN verwenden oder nicht, das heißt, Sie können wählen, welche Anwendungen eine Geschwindigkeitsverzögerung haben. Wenn Sie sich also beispielsweise Netflix über Ihre eigene Verbindung ansehen möchten, aber gleichzeitig eine Website anonym besuchen möchten, können Sie das VPN für die Netflix-Anwendung deaktivieren.

Interview mit PIA

Wir bekamen die Möglichkeit, den PIA-Mitarbeitern einige Fragen zu stellen. Wir sprachen mit ihnen über die Sicherheit und Privatsphäre ihres Dienstes und über das Servernetzwerk. Im Folgenden unsere Fragen und die Antworten, übersetzt und teilweise zusammengefasst.

  1. Gibt es Logs, die es ermöglichen, eine IP-Adresse mit einem Nutzer zu verknüpfen?

„Nein. Wir führen keine Logs.“

  1. Können Sie uns mehr über die Datenspeicherungsgesetze erzählen, an die Sie sich halten müssen?

„Im Moment gibt es in Amerika keine Gesetze, die VPN-Anbieter verpflichten, Daten zu speichern.“

  1. Welche Maßnahmen ergreifen Sie, um Missbrauch Ihrer Dienste zu erkennen und zu verhindern?

„Wir überwachen und speichern die Aktivitäten unserer Nutzer nicht. Das führt manchmal zu Problemen, wenn Missbrauch mit unseren Servern betrieben wird, weil wir die verantwortlichen Nutzer nicht kennen. Unserer Nutzungsvereinbarungen beschreiben detailliert, was erlaubt ist und was nicht. Sporadisch kontaktieren uns Kunden mit der Bitte um Hilfe bei unerlaubten Aktivitäten (Hacking, Phreaking, etc.). Wir schließen das Benutzerkonto des Kunden dann.“

  1. Was passiert nach einer DMCA Takedown-Anfrage oder dem europäischen Äquivalent?

„DMCA Takedown-Anfragen werden von unserer Rechtsabteilung behandelt. Es ist uns jedoch nicht möglich, Daten einem einzelnen Nutzer zuzuordnen, da wir keine Logs führen.“

  1. Welche Schritte werden unternommen im Falle einer richterlichen Anordnung, um einen bestimmten Nutzer zu identifizieren? Ist dies bereits vorgekommen? Kann ein Nutzer in solch einem Fall identifiziert werden?

„Eine richterliche Anordnung wird von unserer Rechtsabteilung behandelt. Angesichts der Tatsache, dass wir keine Logs führen, können wir auch kein Daten übergeben.“

  1. Sind BitTorrent und andere File-Sharing-Dienste auf allen PIA-Servern erlaubt?

„Ja, Torrents sind auf allen Servern erlaubt, obwohl der Download und das Teilen von illegalen Inhalten nicht erlaubt ist. Sporadisch gibt es Anbieter, die Ports für Torrents blockieren. Darum haben wir einige Server, die Port-Forwarding erlauben, um diese Blockaden zu umgehen.“

  1. Verwenden Sie eigene DNS-Server?

„Ja, wir haben eigene DNS-Server. Diese verhindern mögliche DNS-Leaks. Unsere PIA-Anwendungen verwenden diese DNS-Server automatisch.”

  1. Haben Sie die physische Kontrolle über alle Ihre Server?

„Wir haben im Moment [tausende] Server in mehr als 73 Ländern. Darum sind wir gezwungen, auf mehrere externe Datenzentren und Lieferanten zurückzugreifen, die an strenge Abmachungen im Einklang mit unseren Werten bei Private Internet Access gebunden sind. Außerdem beobachten wir ständig den Status und die Gesetzeslage der Länder, in denen unsere Server stehen. Bei Gesetzesänderungen überprüfen wir, ob die Vor- und Nachteile immer noch unseren Voraussetzungen entsprechen. Gegebenenfalls führt dies zur Beendigung unserer Dienste im entsprechenden Land (wie in Russland 2016).“

Private Internet Access (PIA): Häufig gestellte Fragen

Haben Sie Fragen zu PIA? Klicken Sie auf eine der unten angezeigten Fragen, um eine Antwort zu erhalten. Wenn Sie danach immer noch Probleme haben oder eine andere Frage stellen wollen, können Sie unter diesem Artikel gerne einen Kommentar dalassen. Wir sind hier, um Ihnen zu helfen und werden so schnell wir können antworten!

PIA ist bekannt für dessen Fokus auf Privatsphäre und Sicherheit. Dieses VPN macht von strengen Protokollen Gebrauch:  OpenVPN, PPTP, IPSec/L2TP und WireGuard. Es protokolliert Ihre Daten nicht und bietet Ihnen einen eingebauten Killswitch und einen Ad-Blocker an. PIA ermöglicht es Ihnen komplett anonym einen Account zu erstellen. Leider befindet sich dieser Anbieter in den USA. Trotzdem wurde immer wieder bewiesen, dass keine VPN Daten protokolliert werden, um diese dann mit Behörden oder anderen zu teilen.

Mit PIA werden Sie wahrscheinlich in der Lage sein auf die amerikanischen, kanadischen und britischen Versionen von Netflix zuzugreifen. Allerdings ist dies nicht immer der Fall. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl von PIA Servern, die mit Netflix funktionieren und diese ändern sich ständig. Alle anderen Server werden nur dazu führen, dass Netflix eine Fehlermeldung anzeigt.

PIAs günstigstes Abo kostet nur 2,69$ im Monat. Dies ist der Preis für ein zweijährliches Abo, obwohl Sie momentan auch noch zwei Monate umsonst erhalten. Wenn Sie lieber ein kürzeres Abo kaufen möchten, beispielsweise für 1 Jahr, dann bezahlen Sie 3,33$ im Monat. Ein Monatsabo kostet 9,95$.

PIA bietet Ihnen während des täglichen Gebrauch angemessene Geschwindigkeiten. Allerdings werden Server, die sich näher an Ihrem Standort befinden wahrscheinlich viel schneller sein als Server, die weiter entfernt sind. Letztgenannte werden Ihre Internetverbindung verlangsamen und dies kann sehr unpraktisch sein.

PIA ist sehr benutzerfreundlich. Die PIA-Website ist informativ und übersichtlich. Auch die Installation von PIA geht schnell und mühelos vonstatten. Nach der Installation befindet sich die PIA-Software in der Taskleiste und ist leicht zu navigieren.

Persönliche Meinungen der VPNoverview.com Experten

“PIA legt großen Wert auf Privatsphäre und Sicherheit. Schneller Server, stabile Verbindungen, günstiger Preis!”
Unsere Bewertung
8.5
Besuche PIA