Virtual Router Windows Featured Image

Installieren eines VPN auf einem virtuellen Router unter Windows

Zuletzt bearbeitet: 12 Juni 2020
Lesezeit: 11 Minuten, 18 Sekunden
Klicken Sie hier für eine kurze Zusammenfassung dieses Artikels
Einrichtung eines VPN auf einem virtuellen Router (Windows): Zusammenfassung

Möchten Sie einen virtuellen Router auf Ihrem Windows-Computer installieren? Zum Beispiel, um Ihren Smart TV mit einem VPN zu verbinden? Das geht über ein externes Programm, wie z.B. Virtual Router Plus oder über die Eingabeaufforderung. Letzteres geht wie folgt:

  1. Geben Sie cmd in die Suchleiste ein und starten Sie die Eingabeaufforderung als Administrator durch einen Rechtsklick.
  2. Geben Sie netsh wlan set hostednetwork mode=allow ssid=XXXXX key=YYYY mit dem Namen der Verbindung anstelle von XXXXXXX und dem gewünschten Passwort anstelle von YYYYY ein.
  3. Starten Sie den virtuellen Router, indem Sie netsh wlan start hostednetwork eingeben und die Eingabetaste drücken.

Jetzt ist es an der Zeit, das VPN zu aktivieren. Ein VPN, das sehr gut mit virtuellen Routern funktioniert, ist ExpressVPN.

Wollen Sie wissen, ob Ihr Computer in der Lage ist, einen virtuellen Router einzurichten? Oder suchen Sie mehr Informationen über die Möglichkeiten eines virtuellen Routers? Lesen Sie unseren vollständigen Artikel weiter unten.

Viele Geräte haben keine integrierte Software zum Einrichten einer VPN-Verbindung (Virtual Private Network). Denken Sie zum Beispiel an Ihren Smart TV oder Amazon Firestick. Wenn Sie ein VPN auf diesen Geräten einrichten wollen, müssen Sie eine andere Methode verwenden. Glücklicherweise gibt es schnelle Wege, das zu erreichen. Eine davon ist die Einrichtung eines VPN auf einem normalen Router oder auf einem virtuellen Router. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie ein VPN auf einem virtuellen Router unter Windows einrichten.

Was ist ein virtueller Router?

RouterEin virtueller Router ist ein Programm, das vorgibt, ein normaler Router zu sein. Damit kann Ihr Computer, wie ein Wi-Fi-Hotspot funktionieren. Das Einrichten eines virtuellen Routers kann als eine Möglichkeit gesehen werden, den WiFi-Empfänger in Ihrem PC umzukehren. Dadurch ist Ihr Computer nicht mehr in der Lage, WiFi-Signale zu empfangen, sondern er kann sie ausstrahlen. Leider können nur wenige Computer gleichzeitig ein WiFi-Signal empfangen und senden. Deshalb können die meisten virtuellen Router eine eingehende Internetverbindung nur über Kabel teilen. Kurz gesagt, ein virtueller Router ist ein Gerät, das über Kabel mit dem Internet verbunden ist und diese Verbindung dann über WiFi ausstrahlt.

Heutzutage haben viele Geräte die Fähigkeit, als virtuelle Router zu fungieren. Viele Menschen nutzen bereits die persönliche Hotspot-Funktion ihres iPhones und den „Portable Wi-Fi Hotspot“ auf ihren Android-Geräten. Der virtuelle Router unter Windows funktioniert ungefähr auf die gleiche Weise: Ihr Windows-Computer wird zu einem neuen Wi-Fi-Sender, mit dem andere Geräte auf das Internet zugreifen können.

Die Möglichkeiten eines virtuellen Routers

Ein virtueller Router ermöglicht es Ihnen, Ihre Internetverbindung mit anderen Geräten zu teilen. Das kann besonders dann nützlich sein, wenn es in Ihrer direkten Umgebung kein kabelloses Internet gibt. Wenn der Raum, in dem Sie sich befinden, zum Beispiel nur eine kabelgebundene Internetverbindung bietet, können Sie diese Verbindung mit einem virtuellen Router kabellos mit anderen Geräten teilen.

Darüber hinaus verwenden viele Menschen aus finanziellen Gründen einen virtuellen Router. Diese virtuelle Variante ist kostenlos, wenn Sie bereits einen Laptop oder Computer besitzen. Ein normaler Router kann ziemlich viel kosten, d.h. Sie können Geld sparen, wenn Sie stattdessen einen virtuellen Router verwenden. Sie werden den Unterschied bei der Verwendung eines virtuellen Routers kaum bemerken, da er genauso schnell wie ein normaler Router ist. Der einzige Nachteil ist, dass Sie ihn im Gegensatz zu einem normalen Router jedes Mal neu einrichten müssen, wenn Sie Ihren Computer starten.

Darüber hinaus können Sie einen virtuellen Router mit einem VPN sichern. Wenn Sie das tun, werden alle Geräte, die mit diesem virtuellen Router verbunden sind, ebenfalls durch dieses VPN geschützt. Wenn Sie also alle Ihre Geräte auf einmal sichern möchten, geht das besonders einfach, wenn Sie ein VPN über einen virtuellen Router verwenden.

Schließlich, und vielleicht am wichtigsten, können einige Geräte selbst keine VPN-Software ausführen. Das bedeutet, dass Sie auf diesen Geräten kein VPN installieren können. Beispiele hierfür sind Apple TVs, Smart TVs und Google Chromecasts. Sie können diese Geräte trotzdem mit einem VPN sichern, wenn Sie sie über den virtuellen Router, der über einen VPN-Server läuft, mit dem Internet verbinden. Wenn Sie das tun, leiten Sie die Internetverbindung dieser Geräte über die sichere VPN-Verbindung um, die auf dem Router läuft.

Virtueller Router Installieren Graphic

Was benötige ich, um einen virtuellen Router mit einem VPN einzurichten?

Below is a list of requirements for when you wish to install a virtual router working with a VPN connection on your Windows device. You will need:

  • Einen Windows-PC.
  • Ein Internet-Kabel (einschließlich eines Verbindungsstücks, falls man an Ihrem Computer nicht direkt ein Ethernet-Kabel anschließen kann).
  • Ein VPN-Abonnement (z.B. bei ExpressVPN, NordVPN oder Surfshark).
  • Software für virtuelle Router (die Sie über den Link in der Schritt-für-Schritt-Anleitung unten kostenlos herunterladen können).

Um einen virtuellen Router zu verwenden, benötigen Sie einen funktionierenden Computer und ein Internet-Kabel. Schließlich benötigen Sie ein VPN-Abonnement, um sowohl Ihren Computer als auch die Geräte, die mit dem virtuellen Router verbunden sind, zu schützen.

Kann mein Windows-Computer in einen virtuellen Router umgewandelt werden?

Bevor Sie mit diesem Prozess beginnen, muss geprüft werden, ob Ihr Computer die Übertragung von Wi-Fi-Signalen unterstützt. Das finden Sie am schnellsten heraus, indem Sie diese Schritte befolgen:

  1. Drücken Sie gleichzeitig die Tasten „Windows“ und „S“ auf der Tastatur.
  2. Sie sehen dann die Suchleiste. Geben Sie „cmd“ ein, um die Eingabeaufforderung zu finden und klicken Sie darauf.
  3. Geben Sie in der Eingabeaufforderung Folgendes ein: „netsh wlan show driver„. Drücken Sie die Eingabetaste und Sie bekommen die Konfigurationen Ihrer Netzwerktreiber angezeigt.
  4. Stellen Sie sicher, dass „Hosted network supported“ von dem Wort „Yes“ gefolgt wird. Das sieht wie in der Abbildung unten aus.

Virtual router possible

Wenn Sie das Wort „Yes“ sehen, können Sie mit Ihrem Computer einen virtuellen Router einrichten. Wenn Sie das Wort „No“ sehen, können Sie mit Ihrem Gerät leider keinen virtuellen Router einrichten.

Wie richte ich einen virtuellen Router mit VPN unter Windows ein?

Wenn Sie über die richtigen Geräte verfügen, können Sie anfangen. Sie können einen virtuellen Router mit einem VPN unter Windows in zwei Schritten einrichten. Zunächst müssen Sie den Router selbst einrichten. Dann können Sie die VPN-Verbindung starten. Für einen vollständigen Schutz ist es wichtig, dass das in dieser Reihenfolge erfolgt, da Ihr Internetverkehr sonst eine ungeschützte Verbindung verwenden könnte.

Schritt 1: Einrichten Ihres virtuellen Routers

Die Einrichtung eines virtuellen Routers unter Windows ist recht einfach und kann in nur wenigen Minuten erfolgen. Das geht über kostenlose Software oder durch die manuelle Aktivierung des Routers. Wir werden Ihnen sagen, wie diese beiden Optionen funktionieren.

Einrichten eines virtuellen Routers mit Virtual Router Plus

Am einfachsten lässt sich ein virtueller Router mit Hilfe freier Software einrichten. Wir verwenden ein Programm namens Virtual Router Plus, das Sie durch Klicken auf diesen Link herunterladen können. Installieren Sie einfach das Programm und öffnen Sie es. Sie sehen dann das folgende Menü:

Virtual Router Plus example

Hinter „Network name (SSID)“ können Sie den Namen Ihres virtuellen Routers eingeben. Diesen Namen können Sie sich selbst zusammenstellen, sodass Sie und Ihre Mitmenschen das Netzwerk leicht erkennen können. Sie können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen: Wie wäre es mit „Chance the Router“ oder „Lord Voldemodem“? Als nächstes müssen Sie sich ein Passwort ausdenken, das man verwendet, um sich mit Ihrem virtuellen Router zu verbinden. Klicken Sie auf den Pfeil hinter „Shared connection“ und wählen Sie die Option „Ethernet„. Klicken Sie schließlich auf „Start Virtual Router Plus„. Ihr virtueller Router sollte nun sichtbar sein, wenn Sie die verfügbaren Netzwerke auf einem anderen Gerät in der Nähe überprüfen.

Einrichten eines virtuellen Routers über die Eingabeaufforderung

Vielleicht möchten Sie keine spezielle Software auf Ihrem Windows-Computer installieren. Kein Problem. Es gibt noch eine andere Möglichkeit. Sie können einen virtuellen Router auch manuell über die Eingabeaufforderung einrichten. Befolgen Sie einfach diese Schritte:

Schritt 1: Starten Sie die Eingabeaufforderung, indem Sie „cmd“ in die Suchleiste in der linken unteren Ecke des Bildschirms eingeben. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Eingabeaufforderung und öffnen Sie sie als Administrator.

Schritt 2: Jetzt können Sie die Einstellungen Ihres virtuellen Routers eingeben. Geben Sie den folgenden Befehl ein. Achten Sie dabei auf die korrekte Schreibweise und vergessen Sie keine Leerzeichen.

netsh wlan set hostednetwork mode=allow ssid=XXXXX key=YYYYY

Nach „ssid=„ (anstelle von XXXXX) sollten Sie den Namen Ihrer Verbindung eingeben, den Sie selbst wählen können. Der Name dient nur dazu, es anderen zu erleichtern, Ihr Netzwerk zu finden. Hinter „key=„ (anstelle von YYYYYY) können Sie ein selbstgewähltes Passwort eingeben. Mit diesem Passwort können Personen auf Ihr Netzwerk zugreifen. Drücken Sie abschließend die Eingabetaste.

Schritt 3: Starten Sie den virtuellen Router, indem Sie den folgenden Befehl eingeben:

netsh wlan start hostednetwork

Sie können den virtuellen Router mit dem folgenden Befehl deaktivieren:

netsh wlan stop hostednetwork

Um einen Überblick über Informationen zu Ihrem Netzwerk zu erhalten, geben Sie diesen Befehl ein:

netsh wlan show hostednetwork

Hier ist ein Beispiel, um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie dies in der Praxis aussieht:

Command Prompt Virtual Router

Nachdem Sie Ihren virtuellen Router eingeschaltet haben, können Sie überprüfen, ob er korrekt funktioniert, indem Sie versuchen, mit einem anderen Gerät eine Verbindung zum Netzwerk herzustellen. Stellen Sie sicher, dass Sie auf das Internet zugreifen können, wenn Sie den virtuellen Router verwenden. Wenn das alles funktioniert, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren: Richten Sie ein VPN auf Ihrem virtuellen Router ein.

Bitte beachten Sie, dass Sie den virtuellen Router jedes Mal aktivieren müssen, wenn Sie Windows herunterfahren.

Schritt 2: Einrichten einer VPN-Verbindung unter Windows

Nun, da Ihr virtueller Router funktioniert, ist es an der Zeit, das VPN einzurichten. Glücklicherweise geht das recht einfach und dauert nur ein paar Minuten. Die Infografik unten erklärt den Vorgang Schritt für Schritt.

VPN Installieren Schritt-für-Schritt-Plan Desktop Deutsch

Hier finden Sie einige zusätzliche Informationen:

  1. Zunächst müssen Sie einen VPN-Anbieter auswählen, bei dem Sie ein Abo nehmen möchten. Wenn Sie einen Rat benötigen, welchen Sie wählen sollen, finden Sie hier gute Optionen. Blättern Sie auf dieser Seite nach unten, um zu sehen, welche VPNs am besten mit einem virtuellen Router verwendet werden können. Gehen Sie auf die Website des von Ihnen gewählten VPN-Anbieters und wählen Sie ein Abonnement, das Ihren Bedürfnissen entspricht.
  2. Laden Sie die VPN-Software von der offiziellen Website Ihres VPN-Anbieters herunter. Normalerweise erhalten Sie die Möglichkeit dazu automatisch direkt nach der Erstellung Ihres Kontos.
  3. Installieren Sie die Software, indem Sie auf die heruntergeladene Datei klicken und die Schritte durchlaufen.
  4. Melden Sie sich mit den Details des Kontos, das Sie in Schritt 1 erstellt haben, bei der VPN-Software an.
  5. Wählen Sie ggf. den VPN-Server, den Sie verwenden möchten, aus der Liste der vom VPN bereitgestellten Optionen aus. Klicken Sie einfach auf einen Serverstandort (z.B. USA), um ihn auszuwählen.
  6. Aktivieren Sie das VPN durch Klicken auf den Netzschalter. In vielen Fällen werden Sie bereits automatisch mit dem VPN verbunden, wenn Sie einen Standort auswählen.

IP DNS Leak Test

Ihr gesamter Internet-Verkehr läuft nun über den von Ihnen gewählten VPN-Server. Das bedeutet, dass der gesamte Datenverkehr von den an Ihren virtuellen Router angeschlossenen Geräten ebenfalls geschützt wird.

Es ist jedoch wichtig zu prüfen, ob Ihre Geräte ordnungsgemäß gesichert sind. Das geht, indem Sie dnsleaktest.com auf jedem Gerät aufrufen, das an den virtuellen Router angeschlossen ist. Klicken Sie auf dieser Website auf „Extended Test“. Die Website wird prüfen, ob Ihre Verbindung unter DNS-Leaks leidet. Dieser Test wird wie der nebenstehende Screenshot aussehen. Wenn Sie keine Lecks haben, werden Sie Ihre tatsächliche IP-Adresse nicht in der Liste sehen, die am Ende des Tests zusammengestellt wird.

Geeignete VPN-Anwendungen

Nicht alle VPN-Anwendungen funktionieren auf Anhieb in Kombination mit einem virtuellen Router. Bei einigen VPNs müssen Sie zunächst das Protokoll oder die Einstellungen der Verbindung ändern. Eine VPN-Anwendung muss das OpenVPN-Protokoll unterstützen, um mit einem virtuellen Router zu funktionieren. Es gibt einige VPN-Anbieter, die problemlos auf einem virtuellen Router funktionieren, aber das VPN, das sich bei uns immer wieder bewährt hat, ist ExpressVPN. Dieses VPN ist superschnell, bietet verschiedene Server und hat viele zusätzliche Optionen. Es funktioniert auch auf einem virtuellen Router einwandfrei, da es standardmäßig OpenVPN verwendet.

ExpressVPN
Unsere Wahl
Unsere Wahl
Angebot:
3 Monate gratis mit einem Jahresabo
9.5
  • Superschnelles und einfaches VPN
  • Perfekt zum anonymen Surfen, Herunterladen und Streaming (z.B. Netflix)
  • Mehr als 3000 Server in 94 Ländern
Besuche ExpressVPN

Eine weitere Option ist NordVPN. Dieser Anbieter ist eines der größten VPNs der Welt und funktioniert auch auf virtuellen Routern. NordVPN verfügt über Tausende von Servern, sodass Sie immer eine große Auswahl an Serverstandorten haben. Es ist auch etwas günstiger als ExpressVPN.

NordVPN
Angebot:
Nur €3,11 pro Monat bei einem 3-Jahres Abo.
9.1
  • Ausgezeichneter Schutz und breites Server-Netzwerk
  • Schöne und elegante Anwendung
  • Keine Protokolle
Besuche NordVPN

Wenn Sie lieber etwas mehr Auswahl hätten, sehen Sie sich unsere Übersicht der derzeit besten VPN-Anbieter an. Alle diese werden auch mit einem virtuellen Router funktionieren.

Wenn Sie ein anderes VPN verwenden, funktioniert es möglicherweise nicht sofort. Dies könnte an den Einstellungen der Verbindung liegen. Wir erklären Ihnen hier, wie Sie die Einstellungen ändern können, damit Ihr VPN sofort funktioniert:

Schritt 1: Gehen Sie zu Ihren Windows-Einstellungen und klicken Sie auf „Netzwerk & Internet“:

Windows Settings Network and Internet

 

Schritt 2: Klicken Sie auf „Adapteroptionen ändern“:

Change Networks Settings screen

Schritt 3: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verbindung mit der Aufschrift „TAP-Windows Adapter“:

TAP Windows Adapter Properties

Schritt 4: Klicken Sie auf „Eigenschaften“ und öffnen Sie dann oben die Registerkarte „Freigabe“. Das folgende Menü erscheint:

Properties connection virtual router

Schritt 5: Haken Sie die Kästchen vor den beiden Optionen an. Hinter der Option „Heimnetzwerkverbindung“ wählen Sie aus dem Drop-Down-Menü Ihren virtuellen Router aus. Abschließend bestätigen Sie diese Einstellungen mit „OK“.

Sie haben nun die VPN-Verbindung in Kombination mit einem virtuellen Router korrekt eingerichtet! Genießen Sie das sichere Surfen im Internet und das sichere Streaming von Inhalten mit all Ihren Geräten.

Schlussfolgerung

In diesem Artikel haben wir alles über virtuelle Router und ihre Einrichtung unter Windows besprochen. Um Ihre Internetverbindung zu sichern, ist es wichtig, dass Sie einen virtuellen Router in Kombination mit einem VPN verwenden. Eine aktive VPN-Verbindung stellt sicher, dass alle mit Ihrem virtuellen Router verbundenen Geräte auf sichere, anonyme und freie Weise online sind. Bitte beachten Sie jedoch, dass nicht alle VPNs sofort auf Ihrem virtuellen Router funktionieren. Manchmal müssen Sie möglicherweise einige zusätzliche Einstellungen ändern, damit dies funktioniert.

Einrichten eines VPN auf Ihrem virtuellen Router (Windows) - FAQ

Haben Sie eine Frage zur Installation eines VPN auf Ihrem virtuellen Router unter Windows? Werfen Sie einen kurzen Blick auf die unten stehenden häufig gestellten Fragen und klicken Sie auf eine Frage, um die Antwort zu sehen.

Ein virtueller Router funktioniert wie ein Wi-Fi-Hotspot. Wenn Sie einen solchen auf Ihrem Laptop oder Computer verwenden, kann er Wi-Fi-Signale aussenden, anstatt sie nur zu empfangen. Auf diese Weise können andere Geräte, wie z.B. Ihr Smartphone oder Ihr Amazon Firestick die (sichere) Internetverbindung Ihres Computers nutzen.

Sie können einen virtuellen Router unter Windows auf zwei verschiedene Arten einrichten. Die erste Möglichkeit besteht darin, eine externe Software zu verwenden, um Ihre Verbindung einzurichten. Eine andere Möglichkeit ist die manuelle Erstellung eines virtuellen Routers über die Eingabeaufforderung. Lesen Sie hier, was die einzelnen Schritte sind.

Ja, das können Sie. Genau wie Ihre „normale“ Internetverbindung können Sie den virtuellen Router oder Hotspot Ihres Computers mit einem VPN sichern. Das geht durch die Aktivierung eines VPN auf dem Gerät, das als virtueller Router oder Hotspot fungiert. Infolgedessen wird jedes Gerät, das mit diesem Router verbunden ist, ebenfalls geschützt.

Ein VPN, das in fast allen Fällen perfekt funktioniert, ist ExpressVPN. Sie müssen dieses VPN und seine Protokolle nicht manuell einrichten, wenn Sie es mit Ihrem virtuellen Router verwenden möchten. Es ist sofort einsatzbereit, sobald Sie es einschalten. Sie werden auch keine Verzögerung erleben, da ExpressVPN eines der schnellsten VPNs ist, die es gibt.

Wenn Sie ein VPN auf einem virtuellen Router ausführen, werden alle mit diesem Router verbundenen Geräte automatisch durch das VPN geschützt. Auf diese Weise müssen Sie die VPN-Software nicht auf jedem Gerät installieren, Sie können möglicherweise mehr Geräte schützen, als Ihr Abonnement sonst erlauben würde und Sie können ein VPN auf Ihrem Smart TV oder Google Chromecast verwenden, wodurch Sie mehr Streaming-Funktionen erhalten.

Technik-Journalistin
Ronella denkt ständig darüber nach, wie wir unsere digitale Gesellschaft so sicher wie möglich gestalten können. Große digitale Entwicklungen bedeuten auch, dass wir ständig mit neuen Sicherheitsfragen konfrontiert werden. Ronella möchte deshalb mehr Bewusstsein für die Cybersicherheit schaffen und die Menschen auf die Risiken und Fallstricke aufmerksam machen.

Mehr Artikel aus dem ‘VPN-Einrichtung’ Dossier

Kommentare
Einen Kommentar verfassen
Einen Kommentar verfassen