VPN Setup Windows 10 Featured Image

Einrichtung einer VPN-Verbindung unter Windows 10

Zuletzt bearbeitet: 15 Juni 2020
Lesezeit: 8 Minuten, 7 Sekunden
Klicken Sie hier für eine kurze Zusammenfassung dieses Textes
Einrichtung eines VPN unter Windows 10: Eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wollen Sie sich über Ihren Windows-Computer mit einem VPN verbinden? Manchmal gibt es keine VPN-Software, die Ihnen dabei hilft und Sie müssen sie stattdessen selbst einrichten. Glücklicherweise ist das recht einfach zu bewerkstelligen. Befolgen Sie einfach diese Schritte:

1. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Anmeldedaten für Ihr VPN-Konto haben. Wenn Sie noch auf der Suche nach einem VPN-Anbieter sind, sollten Sie vielleicht CyberGhost ausprobieren:

2. Klicken Sie auf das Windows-Logo und gehen Sie zu „Einstellungen”. Wählen Sie „Netzwerk & Internet“ und klicken Sie auf „VPN“.

3. Fügen Sie die VPN-Verbindung hinzu, indem Sie auf „Eine VPN-Verbindung hinzufügen“ klicken. Geben Sie die korrekten Anmeldeinformationen ein und klicken Sie auf „Speichern“.

4. Wählen Sie die Verbindung im Bildschirm VPN-Einstellungen und stellen Sie eine Verbindung her.

Wenn Sie beim Versuch, Ihr VPN einzurichten, auf Probleme stoßen oder einfach nur weitere Informationen wünschen, können Sie unten unseren vollständigen Artikel lesen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, ein VPN auf Ihrem Windows 10-Computer einzurichten. In diesem Artikel besprechen wir, wie Sie ein VPN über Ihre Windows-Einstellungen einrichten können. Das ist nützlich, wenn Sie z. B. das von Ihrem Arbeitgeber bereitgestellte VPN-Netzwerk verwenden möchten.

Windows operating system privacy

Viele VPN-Anbieter bieten spezielle Software an, mit der Sie einfach und schnell eine Verbindung zu einem der vielen VPN-Server herstellen können. Einige VPNs, darunter viele Unternehmensnetzwerke, werden jedoch nicht mit einer eigenen Software ausgeliefert. Glücklicherweise verfügt Windows über eine Funktion, mit der Sie selbst eine VPN-Verbindung einrichten können. In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung erklären wir Ihnen, wie Sie unter Windows 10 eine VPN-Verbindung einrichten können. Haben Sie ein VPN, das eine eigene Software anbietet, wie z.B. ExpressVPN oder CyberGhost? Blättern Sie nach unten, um eine Kurzanleitung zu erhalten, in der erklärt wird, wie Sie Ihr VPN mit dieser Software einrichten können.

Schritt 1: Besorgen Sie sich die richtigen Anmeldedaten

Um eine VPN-Verbindung unter Windows 10 einzurichten, benötigen Sie die richtigen Anmeldedaten. Andernfalls können Sie nicht auf den VPN-Server zugreifen. Wenn Ihre VPN-Verbindung durch Ihre Arbeitsstelle eingerichtet wurde, müssen Sie Ihren Vorgesetzten nach den richtigen Anmeldedaten fragen. Arbeiten Sie mit einem VPN für die private Nutzung? Dann haben Sie diese Angaben bei der Einrichtung Ihres Kontos selbst erstellt. Mit diesen Informationen, die oft aus einem Benutzernamen und einem Kennwort und möglicherweise einer spezifischen Serveradresse für die Verbindung bestehen, können Sie die drei folgenden Schritte ausführen, um sich mit dem VPN zu verbinden.

Wenn Sie noch kein VPN-Konto und keine Anmeldedaten haben und auf der Suche nach einem guten VPN zum Schutz Ihrer Internetverbindung sind, können Sie jederzeit CyberGhost ausprobieren. Dieser Anbieter ist sehr günstig, aber dennoch von guter Qualität. Außerdem haben sie eine 45-tägige Geld-zurück-Garantie, sodass Sie den Dienst zuerst ausprobieren können.

CyberGhost
Angebot:
1-Jahres Abo für nur €2.75 pro Monat
9.3
  • Hoher Grad an Benutzerfreundlichkeit
  • Hohe Qualität zu einem attraktiven Preis
  • Torrents und Netflix möglich
Besuche CyberGhost

Schritt 2: VPN-Einstellungen unter Windows öffnen

Möchten Sie ein VPN unter Windows 10 installieren? Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass Sie ein Windows-Konto mit Administratorrechten verwenden. In der Regel hat der Besitzer des Computers diese Rechte. Er oder sie kann sie auch an andere weitergeben. Wenn Sie auf dem Gerät, mit dem Sie arbeiten, nur ein Benutzerkonto haben, verfügen Sie automatisch über diese Rechte.

Gehen Sie zum Startmenü (indem Sie auf das Windows-Logo in der unteren linken Ecke Ihres Bildschirms klicken) und klicken Sie auf Einstellungen. Diese Schaltfläche sieht oft wie ein kleines Zahnrad aus. Sobald sich der Bildschirm „Einstellungen“ öffnet, klicken Sie im Menü auf „Netzwerk und Internet“. Wählen Sie dann VPN aus der Liste auf der linken Seite des Bildschirms. Wie das aussieht, zeigt das Bild rechts neben diesem Text. Sie haben nun den Bildschirm „VPN-Einstellungen“ unter Windows gefunden und sind bereit, eine VPN-Verbindung zu Ihrem Betriebssystem hinzuzufügen.

Schritt 3: Hinzufügen einer VPN-Verbindung

Es ist an der Zeit, eine VPN-Verbindung hinzuzufügen. Klicken Sie zunächst oben auf die Schaltfläche VPN-Verbindung hinzufügen.

Add VPN connection in Windows settings

Es erscheint ein blauer Bildschirm. Hier können Sie die Daten Ihres VPN-Providers eingeben. In einigen Ländern können Sie einen VPN-Anbieter aus einer Reihe von Standardanbietern wählen, aber diese Schritt-für-Schritt-Anleitung konzentriert sich nur auf die (eingebaute) Windows-Option.

Geben Sie der VPN-Verbindung unter Verbindungsname einen erkennbaren Namen. Sie könnten sich z.B. für „VPN-Verbindung Arbeit“ entscheiden, wenn Sie sie nur für arbeitsbezogene Aktivitäten benötigen.

Add VPN connection to Windows blue screen settingsGeben Sie unter Servername oder Adresse die IP-Adresse oder die Server-URL des VPN-Servers ein. Diese Informationen werden vom Anbieter der Verbindung, z.B. Ihrem Chef, zur Verfügung gestellt.

Wählen Sie unter VPN-Typ das VPN-Protokoll, das Sie verwenden möchten. In den meisten Fällen werden Sie hier die Option Automatisch wählen können. Für weitere Informationen über VPN-Protokolle lesen Sie bitte unseren Artikel zu diesem Thema.

Unter Art der Anmeldedaten können Sie angeben, wie Sie sich anmelden möchten. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um die Verwendung eines Benutzernamens und eines Kennworts. Eine Alternative ist die Anmeldung mit einer Smartcard oder einem Zertifikat.

Geben Sie unter Benutzername und Passwort die erforderlichen Anmeldedaten ein.

Hinweis: Es ist am sichersten, den Computer nicht dazu zu bringen, sich Ihre Anmeldedaten zu merken, wenn Sie einen öffentlichen Computer benutzen. Wählen Sie das Speichern der Daten nur, wenn Ihr Computer nicht von Fremden benutzt werden kann und gut geschützt ist!

Wenn Sie alle erforderlichen Daten eingegeben haben, klicken Sie auf Speichern.

Schritt 4: Verbindung mit dem VPN-Server herstellen

Über das VPN-Menü unter Einstellungen (wie in Schritt 1 beschrieben) können Sie nun die hinzugefügte VPN-Verbindung aus der angezeigten Liste auswählen und eine Verbindung zu diesem VPN-Server herstellen. Jetzt sind Sie sicher verbunden und können sicher und privat auf das Internet zugreifen.

Erweiterte Einstellungen

Nachdem Sie eine VPN-Verbindung hinzugefügt haben, haben Sie neben dem Aus- und Einschalten Ihres VPN zusätzliche Optionen. Sie könnten zum Beispiel einen Proxy-Server einrichten. Rufen Sie dazu das erweiterte Menü auf. Das geht, indem Sie Schritt 2 erneut ausführen, auf die VPN-Verbindung klicken, die Sie ändern möchten, und Erweiterte Optionen wählen. Ändern Sie diese Einstellungen nur, wenn Sie sich absolut sicher sind, was Sie tun. Windows und Ihr VPN-Provider arbeiten bereits zusammen, um Ihnen eine sichere Verbindung bereitzustellen. Daher müssen Sie, insbesondere als Anfänger, keine Einstellungen für Fortgeschrittene ändern, um online geschützt zu sein.

VPN settings in Windows through Notifications

Um schnell und einfach auf den VPN-Abschnitt in Ihren Einstellungen zuzugreifen, können Sie den Anweisungen in Schritt 2 folgen, aber Sie können auch auf Benachrichtigungen (die Informationssprechblase) in der unteren rechten Ecke der Taskleiste klicken. Der obige Screenshot zeigt, wie dieser Bildschirm aussieht. Klicken Sie auf VPN und Sie werden direkt zum Bildschirm VPN-Einstellungen weitergeleitet.

VPN Software on Windows 10

Die Verwendung Ihres VPN über Ihre Einstellungen in Windows 10 kann sehr nützlich sein. Schließlich verbindet Windows Sie automatisch mit dem VPN-Server, sodass Sie das VPN nicht jedes Mal manuell einschalten müssen. Darüber hinaus bietet es Ihnen die Möglichkeit, aus der Ferne und sicher eine Verbindung zu einem privaten Netzwerk herzustellen. Denken Sie zum Beispiel an Personen, die von zu Hause aus arbeiten und einen VPN-Server verwenden, um ihnen Zugriff auf alle Dokumente und anderen Dateien innerhalb des Firmennetzwerks zu ermöglichen.

Es ist jedoch nicht immer bequem, Ihr VPN mit Ihrem Betriebssystem zu verbinden. Wenn Sie einen kostenpflichtigen VPN-Anbieter wie NordVPN oder Private Internet Access verwenden, empfehlen wir Ihnen, die mitgelieferte Software zu verwenden. Diese Programme unterstützen oft zusätzliche VPN-Protokolle, verwenden eigene DNS-Server, um DNS-Lecks zu verhindern und verfügen über einen Kill Switch, der automatisch eingreift, wenn Ihre VPN-Verbindung abbricht. Mit anderen Worten: Wenn Sie VPN-Software verwenden, anstatt sich über Windows bei Ihrem VPN-Server anzumelden, sind Sie sicherer.

Einrichtung eines VPN unter Windows mit VPN-Software: eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Die Installation eines VPN unter Windows 10 mit offizieller VPN-Software ist sehr einfach und läuft wie folgt ab:

VPN Installieren Schritt-für-Schritt-Plan Desktop Deutsch

  1. Erstellen Sie ein Konto auf der VPN-Website. Gehen Sie auf die offizielle Website des gewünschten VPN-Anbieters (z.B. die Website von CyberGhost) und wählen Sie das gewünschte Abonnement aus. Durchlaufen Sie die Schritte zum Erwerb eines Abonnements und erstellen Sie ein Konto.
  2. Laden Sie die VPN-Software von der offiziellen Website herunter. Häufig leitet Sie Ihr Provider direkt nach Abschluss des Abonnements zum Download weiter.
  3. Installieren Sie die VPN-Software. Nachdem die Installationsdatei heruntergeladen wurde, können Sie darauf klicken und die Schritte zur Installation der VPN-Software auf Ihrem Computer ausführen.
  4. Melden Sie sich mit Ihrem Konto bei der Software an. Dabei geht es oft darum, die Kombination aus Benutzername und Passwort auszufüllen, die Sie in Schritt 1 erstellt haben.
  5. Wählen Sie den gewünschten VPN-Server (optional). Je nachdem, was Sie online tun möchten, können Sie einen geeigneten Serverstandort wählen. Sie könnten z.B. einen amerikanischen Server wählen, um die amerikanische Version von Netflix zu sehen oder Skype, Facebook oder andere Dienste freizuschalten, die in Ihrem Land zensiert werden könnten. Wenn Sie kein bestimmtes Ziel vor Augen haben, außer sicher online zu gehen, können Sie einfach den Server in Ihrer Nähe wählen.
  6. Schalten Sie das VPN ein. Die meisten VPN-Programme verfügen über einen großen Netzschalter, mit dem das VPN mit nur einem Klick eingeschaltet werden kann. Wenn Sie Schritt 5 überspringen, wird die Software wahrscheinlich automatisch den nächstgelegenen oder schnellsten Server für Sie auswählen.

Warum ein VPN unter Windows 10 verwenden?

Es gibt viele Gründe, ein VPN zu verwenden. Das sind die häufigsten:

  • Datenverschlüsselung für zusätzlichen Schutz vor Hackern und Cyberkriminellen (sowie anderen Abhörern, wie Regierungen und Unternehmen);
  • Sichere Nutzung öffentlicher Netzwerke;
  • Zugang zu Diensten, die nur innerhalb des Netzwerks eines Unternehmens oder einer Institution genutzt werden können;
  • Verstecken Ihres tatsächlichen Standorts und Ihrer IP-Adresse;
  • Anonymes Herunterladen von Torrents;
  • Umgehung regionaler Blockaden z.B. bestimmter Filmdienste (Netflix) oder sozialer Mediennetzwerke;
  • Umgehung der Zensur in einem Land;
  • Erhöhung der Geschwindigkeit einer Verbindung zu einem anderen Server.

Die Einrichtung eines VPN auf Ihrem Windows 10 Computer ist immer eine gute Idee. Wahrscheinlich verwenden Sie Ihr Gerät für viele Ihrer täglichen Internet-Aktivitäten. Mit einem VPN sind Sie bei all diesen Aktivitäten geschützt und erhöhen gleichzeitig Ihre Online-Privatsphäre und -Freiheit.

Wenn Sie nicht bereits über ein VPN verfügen und eines zur Sicherung Ihres privaten Netzwerks verwenden möchten, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Vielleicht wünschen Sie einen privaten VPN-Anbieter. Wenn Sie keine Ahnung haben, wo Sie anfangen sollen, werfen Sie einen Blick auf unsere Top 5 der besten VPN-Anbieter. Diese Liste könnte Ihnen bei Ihrer Auswahl helfen.

Einrichtung eines VPN unter Windows: Häufig gestellte Fragen

Haben Sie eine Frage zur Einrichtung eines VPN auf Ihrem Windows-System? Klicken Sie unten auf Ihre Frage und Sie erhalten automatisch die Antwort. Haben Sie immer noch ein Problem? Zögern Sie nicht und hinterlassen Sie einen Kommentar unter diesem Artikel. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Es gibt zwei Möglichkeiten, ein VPN auf Ihrem Windows-Computer einzurichten. Erstens können Sie bei VPNs wie ExpressVPN und Surfshark die mitgelieferte Software installieren. Dann drücken Sie einfach eine Taste und die VPN-Verbindung wird eingerichtet. Wenn Sie keine Software haben, können Sie dies unter Windows selbst tun. Gehen Sie in den Abschnitt „VPN“ Ihrer Einstellungen und fügen Sie manuell eine VPN-Verbindung hinzu.

Die Verwendung eines VPN bringt viele Vorteile mit sich. Es schützt Ihre Internetverbindung, kann Ihnen den Zugang zu bestimmten Netzwerken ermöglichen, z. B. zum Netzwerk Ihres Arbeitsplatzes, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten und schützt Ihre Privatsphäre. Außerdem erhöht es Ihre Internet-Freiheit. Mit einem VPN können Sie ohne allzu großen Aufwand sicherer online gehen.

Wenn Sie ein privates VPN zur Sicherung Ihrer Internetverbindung verwenden möchten, haben Sie viele Möglichkeiten. Glücklicherweise gibt es viele gute VPN-Anbieter, die Ihre Verbindung schützen und Ihre Online-Freiheit erhöhen. Wir haben eine Liste mit den fünf besten VPN-Anbietern erstellt, die alle perfekt auf Ihrem Windows-Computer funktionieren werden.

Technik-Journalistin
Ronella denkt ständig darüber nach, wie wir unsere digitale Gesellschaft so sicher wie möglich gestalten können. Große digitale Entwicklungen bedeuten auch, dass wir ständig mit neuen Sicherheitsfragen konfrontiert werden. Ronella möchte deshalb mehr Bewusstsein für die Cybersicherheit schaffen und die Menschen auf die Risiken und Fallstricke aufmerksam machen.

Mehr Artikel aus dem ‘VPN-Einrichtung’ Dossier

Kommentare
Einen Kommentar verfassen
Einen Kommentar verfassen