Facebook-Einschränkungen im Ausland: Wie kann man sie umgehen?

Facebook is Blocked
Klicken Sie hier für eine Zusammenfassung des Artikels
Facebook-Beschränkungen im Ausland: eine kurze Zusammenfassung

Viele Länder blockieren oder filtern den Zugang zu Facebook sowohl aus politischen als auch aus religiösen Gründen. Wie lassen sich diese Einschränkungen während Ihres Urlaubs oder Auslandsaufenthalts am besten umgehen? Die beste Möglichkeit, in einem gesperrten Land eine Verbindung zu Facebook herzustellen, ist die Verwendung eines VPN-Dienstes.  VPNs sind leicht zu installieren und einfach zu verwenden. Führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1.  Abonnieren Sie ein gutes VPN und erstellen Sie einen Account
  2.  Laden Sie die VPN Software auf Ihr Gerät herunter.
  3.  Loggen Sie sich in die VPN Software ein.
  4.  Wählen Sie einen VPN-Server in einem Land, in dem Facebook nicht blockiert ist.
  5.  Zusätzlich zu Facebook können Sie auch auf andere Dienste zugreifen, die von Ihrem Aufenthaltsland blockiert werden können, wie z.B Skype.

Möchten Sie mit einem VPN Facebook-Beschränkungen umgehen? Wir empfehlen NordVPN. Dieses VPN bietet zahlreiche Optionen, einen sicheren und schnellen Service und verfügt über eine große Anzahl an Servern weltweit.

Weitere Informationen darüber, warum Facebook blockiert wird und Tipps zur Umgehung von Facebook-Blockaden finden Sie in unserem vollständigen Artikel weiter unten.

Facebook ist eine der beliebtesten und allgegenwärtigsten Social-Media-Plattformen der Moderne. Die Website hat über 1 Milliarde Benutzer aus aller Welt.

Trotz der überwältigenden Beliebtheit von Facebook gibt es immer noch Länder, die die Nutzung von Facebook erheblich einschränken oder gänzlich verbieten. In extremen Fällen haben totalitäre Regierungen, wie z.B. in Nordkorea oder Iran, Facebook aus politischen Gründen in pauschale Verbote von Social-Media-Seiten aufgenommen.

Erstaunlicherweise beschränken oder filtern auch einige liberalere Länder und Regierungen den Verkehr auf Facebook. Während man solche Einschränkungen in Kuba oder China erwarten könnte, haben die Regierungen von Ländern wie Bangladesch, Indien und Vietnam Facebook alle schon einmal verboten.

Die gemeinnützige Organisation Reporter ohne Grenzen hat sogar Länder wie Großbritannien, die USA und Deutschland auf ihre Liste der “Feinde des Internets” gesetzt. Und zwar nachdem sie Gesetze eingeführt hatten, die es ihnen erlaubten, Internet- und Social-Media-Inhalte für die Zwecke der „nationalen Sicherheit” zu filtern.”

Wenn Sie also feststellen, dass Ihr Zugang zu Facebook blockiert ist oder wenn Sie besorgt sind, dass Ihre Inhalte gefiltert oder überwacht werden, wie können Sie dann diese Einschränkungen umgehen?

In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, wie und warum Facebook eingeschränkt wird, welche Länder es einschränken und wie Sie Technologien wie virtuelle private Netzwerke (VPNs) und Proxy Webseiten einsetzen können, um diese Beschränkungen zu umgehen.

Warum schränken Länder Facebook ein?

Facebook BlockWie viele andere Social-Media-Websites ist auch Facebook häufig verboten, weil es als Forum für soziale, religiöse oder politische Gedanken dient, von denen bestimmte Regierungen nicht wollen, dass ihre Bürger Zugang zu ihnen haben. Die Beschränkung des Zugriffs auf Facebook ist im Allgemeinen, wenn auch nicht immer, Teil einer größeren Anstrengung, den Zugang zum Internet einzuschränken.

In den Fällen von Ländern wie Iran und Pakistan, können Verbote von Facebook religiöse Motive haben. Ein hervorragendes Beispiel dafür ist die Sperrung des Zugangs zu Facebook durch die pakistanische Regierung im Jahr 2010 als Reaktion auf einen globalen Online-Wettbewerb auf Facebook zur Einreichung von Zeichnungen des Propheten Mohammed. Nach bestimmten islamischen Gesetzen ist jede Darstellung des Propheten Muhammad streng verboten

In Ländern wie der Türkei und China, werden Beschränkungen für soziale Medien eingeführt, um den Bürgern den Zugang zu politischen Ideen zu verwehren, die als gefährlich für den Staat gelten. Ein Beweis dafür ist die zunehmende Einschränkung der Redefreiheit, der freien Nachrichtenmedien und der sozialen Medien in der Türkei nach dem gescheiterten Putsch im Jahr 2016.

Wie wird Facebook gesperrt oder eingeschränkt?

Im Allgemeinen treten Facebook-Beschränkungen in Ländern auf, in denen die Regierung ein hohes Maß an Kontrolle über die Unternehmen hat, die als Internet Service Provider (ISPs) fungieren. Sobald ein Gesetz verabschiedet wurde, das es der Regierung erlaubt, bestimmte Websites auf eine schwarze Liste zu setzen, sind diese ISPs in der Regel dazu verpflichtet, ihren Kunden den Zugang zu verbotenen Inhalten zu sperren.

Die Regierungen von Ländern wie der Türkei und der VEA üben eine strenge Kontrolle über ihre ISPs aus. Sie verlangen von ihnen, dass sie sich bei der Regierung registrieren lassen. Diese Unternehmen benötigen ein „Aktivitätenzertifikat”, um ihre Geschäftstätigkeit auszuüben. Als Teil dieser Registrierung müssen sie sich an die Zensuraktivitäten der Regierung halten oder harte Strafen in Kauf nehmen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein ISP den Verkehr zu einer bestimmten Website blockieren kann. Eine der gängigsten Methoden ist die Blockierung von Domains auf DNS-Ebene. Einzelne Regierungen, wie z.B. in der Türkei und im Iran, setzen ausgefeiltere Technologien wie Paketfilterung ein, um Benutzer aktiv daran zu hindern, auf verbotene Inhalte zuzugreifen.

Welche Länder schränken Facebook ein?

Alle unten aufgeführten Länder haben an der einen oder anderen Stelle eingeschränkten Zugang zu Facebook. In den stärker eingeschränkten Staaten, wie Nordkorea und Iran, ist der Zugang zu Facebook vollständig verboten. In anderen, wie der Türkei und Kuba, wird die Social-Media-Website nicht offiziell auf eine schwarze Liste gesetzt, aber nationale Internetdienstanbieter setzen Verbindungsdrosselung ein, um den Zugang zu erschweren.

Nordkorea

Es überrascht nicht, dass die Mehrheit der Nordkoreaner in einem der verschlossensten und eingeschränktesten Länder der Welt keinen Zugang zum Internet hat. Stattdessen betreibt der totalitäre Staat ein stark eingeschränktes Intranet, das als Kwangmyong bekannt ist. Für ausländische Besucher steht ein 3G-Netz zur Verfügung. Seine Benutzer werden jedoch stark überwacht und dürfen auf die überwiegende Mehrheit der Websites, einschließlich Facebook, nicht zugreifen.

Iran

Iran hatte Facebook nach den umstrittenen Wahlen 2009 zunächst verboten, weil befürchtet wurde, dass sowohl oppositionelle Bewegungen als auch radikale Gruppen die Plattform zur Planung von Veranstaltungen und zum Austausch von Nachrichten nutzen. Ähnlich wie in Nordkorea ist der Zugang zu sozialen Medien im Iran stark eingeschränkt. Eine große Zahl von Websites wird von der iranischen Regierung auf schwarze Listen gesetzt.

China

Die von der Regierung geförderte Zensur- und Überwachungsinitiative, die umgangssprachlich als „Die chinesische Firewall” bezeichnet wird, hat den Zugang zu Facebook seit 2009 blockiert. Diese erste Einschränkung wurde nach den Unruhen von Ürümqi 2009 eingeführt. Die Regierung vermutete, dass die Xinjiang-Aktivisten Facebook zur Kommunikation und Planung der Unruhen nutzten.

Um potenzielle ausländische Investoren zu beruhigen, haben Sie Zugang zu Facebook, wenn Sie sich innerhalb der 17 Quadratmeilen großen Freihandelszone in Shanghai befinden.

Kuba

Nach kubanischem Recht ist es nur Politikern, Journalisten und ausgewählten Medizinstudenten gestattet, von zu Hause aus auf das Internet zuzugreifen. Alle anderen, die eine Verbindung suchen, sind gezwungen, lizenzierte Internet-Cafés zu benutzen. 6 bis 10 Dollar für eine Stunde Internetzugang zu verlangen, mag in manchen Teilen der Welt nicht viel erscheinen. In einem Land, in dem das Durchschnittsgehalt bei etwa 20 Dollar pro Monat liegt, ist das allerdings der Fall. Das macht den Zugang zum Internet unerschwinglich teuer.

Darüber hinaus wurde berichtet, dass die staatseigenen ISPs routinemäßig die Verbindungsgeschwindigkeit drosseln, um den Zugang zu Social-Media-Websites zu beschränken, wobei das Laden der Seiten mehrere Minuten dauert.

Bangladesch

Im Jahr 2010 blockierte die Regierung von Bangladesch den Zugang zu Facebook, nachdem satirische Karikaturen von Regierungsbeamten und dem Propheten Mohammed auf einer Facebook-Seite gehostet wurden. Das Verbot wurde inzwischen aufgehoben, aber die von der Awami-Liga geführte Regierung überwacht weiterhin den Zugang zu der Social-Media-Seite. Sie zielen auf Benutzer ab, die „aufrührerische oder blasphemische Inhalte” posten.

Ägypten

Ägypten blockierte zunächst den Zugang zu verschiedenen Social-Media-Websites während des versuchten Sturzes des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak. Seitdem gibt es keine offizielle schwarze Liste mehr. Die Regierung setzt jedoch regelmäßig die Drosselung von Verbindungen ein, um den Zugang zu sozialen Medien einzuschränken. Darüber hinaus überwacht sie aus Gründen der „nationalen Sicherheit” die Internetnutzung und Kommunikation der Menschen in Ägypten.

Tadschikistan

Seit November 2012 hat Tadschikistan den Zugang zu Facebook blockiert. Diese Einschränkung wurde als Reaktion auf negative Kommentare über Präsident Emomalii Rahmon und andere Regierungsvertreter im Internet eingeführt.

Indien

Als Reaktion auf Behauptungen, dass soziale Medien von volks- und gesellschaftsfeindlichen Gruppen genutzt würden, die von der pakistanischen Armee und den pakistanischen Geheimdiensten unterstützt werden, verhängte Indien 2016 ein sechsmonatiges Verbot von Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken im Kaschmir-Tal.

Während der Unruhen in Punjab, Haryana und Chandigarh, die durch die Verhaftung von Baba Ram Rahim Sing ausgelöst wurden, gab es in Indien mehrere weitere Fälle, in denen Facebook blockiert wurde, darunter ein dreitägiges Verbot von Facebook und einer Reihe anderer sozialer Websites.

Pakistan

Pakistan verbot Facebook als Reaktion auf dieselbe Facebook-Seite, die einen globalen Online-Wettbewerb zur Anfertigung von Zeichnungen des Propheten Mohammed bewarb, der Bangladesch dazu veranlasste, den Zugang zur Website zu blockieren.

Der Zugang wurde inzwischen wiederhergestellt, aber die pakistanische Regierung blockiert weiterhin einzelne Facebook-Seiten, um religiöse und politische Inhalte herauszufiltern, die sie als schädlich für ihre Bürger erachtet.

Vietnam

Im Mai 2016 blockierte die vietnamesische Regierung offiziell für zwei Wochen den Zugang zu Facebook, um die Kommunikation zwischen Gruppen protestierender Studenten einzuschränken. Obwohl keine weiteren offiziellen Verbote ausgesprochen wurden, wurden bei Netblocks, der Überwachungsstelle zur Abschaltung des Internets, mehrere Fälle festgestellt, in denen Facebook in Zeiten ziviler und politischer Unruhen in Vietnam nicht zugänglich war.

Wie kann man Facebook-Beschränkungen umgehen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie die Zugriffsbeschränkungen auf Facebook umgehen können, von der einfachen Änderung Ihrer DNS-Einstellungen bis hin zur Verwendung des Tor-Browsers. Die bei weitem effektivste Methode ist jedoch die Nutzung eines VPN-Dienstes. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie mit diesen Methoden Einschränkungen umgehen können

VPNs

VPN-connection-InternetVPNs stellen bei weitem die beste Möglichkeit dar, auf Facebook zuzugreifen, egal wo auf der Welt Sie sich befinden. Ein VPN, oder Virtual Private Network, stellt eine verschlüsselte Verbindung zwischen Ihrem Computer und verschiedenen Servern auf der ganzen Welt her. Dadurch werden sowohl Ihre Online-Aktivitäten verborgen als auch ISPs daran gehindert, Ihnen den Zugriff auf Websites oder Inhalte zu entsagen.

Die Nutzung eines VPNs bringt darüber hinaus auch andere Vorteile mit sich. Die Verschlüsselungstechnik der Kommunikation zwischen Ihrem Computer und dem VPN-Server schützt Sie vor Cyberkriminalität, während Sie durch die Möglichkeit, den Datenverkehr über Server in verschiedenen Ländern zu leiten, die Geo-Blockade überwinden und all Ihre Lieblingssportevents ansehen können.

Welche VPNs sind für den Zugriff auf Facebook am besten geeignet?

Wenn Sie zukünftig ein VPN verwenden möchten, um Zugang zu Facebook zu erhalten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie den richtigen VPN-Anbieter auswählen. Sie benötigen ein VPN, das vertrauenswürdig ist und über alle Funktionen verfügt, die Sie benötigen, um Ihre Daten vor einer schnüffelnden Regierung zu schützen. Nachstehend finden Sie einige unserer Empfehlungen.

NordVPN

NordVPN ist ein zuverlässiger VPN-Anbieter zu einem wettbewerbsfähigen Preis. Er ist für seinen schnellen und sicheren Service bekannt und verfügt über eine große Anzahl an Servern weltweit, die Ihnen verschiedene Optionen für die Weiterleitung Ihres Datenverkehrs bieten. NordVPN nimmt den Datenschutz und die Sicherheit seiner Kunden sehr ernst.

Mit NordVPN können Sie auf alle gewünschten Inhalte zugreifen. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie überwacht werden. Wenn Sie mit dem Dienst nicht ganz zufrieden sind, bietet NordVPN eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

NordVPN
Angebot:
Nur €3,15 pro Monat bei einem 2-Jahres Abo.
Von
€3.15
9.3
  • Ausgezeichneter Schutz und breites Server-Netzwerk
  • Schöne und elegante Anwendung
  • Keine Protokolle
Besuche NordVPN

ExpressVPN

ExpressVPN ist ein schnelles, einfach zu verwendendes VPN mit vielen nützlichen Optionen und Funktionen. Wenn Sie Qualität suchen, empfehlen wir ExpressVPN.

ExpressVPN ist einer der schnellsten VPN-Anbieter auf dem Markt und wird Sie im Handumdrehen mit Facebook verbinden. Sie können aus über 3000 schnellen Servern wählen. Wenn Sie nicht 100% zufrieden sind, genießen Sie außerdem eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

ExpressVPN
Unsere Wahl
Unsere Wahl
Angebot:
3 Monate gratis mit einem Jahresabo
Von
€5.80
9.5
  • Superschnelles und einfaches VPN
  • Perfekt zum anonymen Surfen, Herunterladen und Streaming (z.B. Netflix)
  • Mehr als 3000 Server in 94 Ländern
Besuche ExpressVPN

Surfshark

Wenn Sie ein Premium-VPN zu einem sehr niedrigen Preis wünschen, ist Surfshark die Lösung. Mit seinen niedrigen Preisen, starken Sicherheitsoptionen und benutzerfreundlicher Software ist dieses VPN eine preiswerte, aber dennoch großartige Alternative zu anderen Premium-VPNs. Sie bieten ausgezeichnete Verbindungsgeschwindigkeiten zu ihren zahlreichen globalen Servern.

Surfshark
Angebot:
Sicheres und anonymes Internet für nur €2,03 pro Monat
Von
€2.03
9.0
  • Sehr nutzerfreundlich und funktioniert mit Netflix und Torrents.
  • 30-Tage Geld-zurück-Garantie ohne Angabe von Gründen
  • Günstig mit vielen zusätzlichen Optionen
Besuche Surfshark

Ändern der DNS-Servereinstellungen

Eine andere Methode zur Beschränkung des Zugriffs auf Facebook besteht darin, dass ein ISP den Verkehr filtert, der über seine DNS-Server läuft. Indem Sie Ihren bevorzugten DNS-Server auf den Google Public DNS umstellen, können Sie diese Einschränkungen umgehen.

Um Ihren DNS-Server auf einem Windows-PC zu ändern, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  • Gehen Sie zu Systemsteuerung > Netzwerk und Internet > Netzwerk- und Freigabecenter und wählen Sie „Adaptereinstellungen ändern”.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren aktiven Verbindungsadapter und wählen Sie „Eigenschaften”.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag „Internet Protokoll Version 4 (TCP/IPv4)” und wählen Sie „Eigenschaften”.
  • Aktivieren Sie die Option „Folgende DNS-Adressen verwenden” und geben Sie 8.8.8.8.8 als die von Ihnen gewählte DNS-Server-Adresse ein.

Mit etwas Glück ist das das Einzige, was Sie tun müssen, um die Beschränkungen Ihrer Regierung zu umgehen.

Das Tor Netzwerk

Wenn die Änderung Ihres DNS-Servers nicht ausreicht, um die ISP-Beschränkungen für den Zugriff auf Facebook zu umgehen, dann könnte der Tor-Browser möglicherweise die Lösung sein, um wieder auf soziale Medien zugreifen zu können.

Der Tor Browser funktioniert, indem er Ihren Verkehr durch mehrere verteilte Relays auf der ganzen Welt leitet. Die Benutzung dieser Relays macht es für Regierungen oder ISPs sehr schwierig, Ihre Aktivitäten zu überwachen.

Der Nachteil des Tor-Browsers ist, dass die Umleitung Ihres Datenverkehrs Ihre Latenzzeit deutlich erhöht. Das verlangsamt Ihre Verbindungs- und Downloadgeschwindigkeit. Folglich kann die Benutzung von Sprachchat-Anwendungen, wie Skype schwierig sein. Darüber hinaus erlauben einige Länder, wie wir gesehen haben, zwar den Zugang zu Facebook, versuchen dies aber durch Drosselung des Internets unmöglich zu machen. Der Tor-Browser wird lediglich weiter verlangsamen, was es wirklich unmöglich macht, auf Facebook zuzugreifen.

Fazit

Für viele Menschen sind Social-Media-Plattformen, wie zum Beispiel Facebook, die wichtigste Möglichkeit, mit Freunden und Familie in Verbindung zu bleiben. Wenn einem diese Verbindung aufgrund des Landes, in dem man sich befindet, genommen wird, kann das äußerst frustrierend sein, ganz zu schweigen von einer gewissen Isolation.

Leider blockieren oder filtern immer noch viele Länder auf der ganzen Welt den Zugang zu Facebook aus politischen und religiösen Gründen. Sie schneiden ihren Bürgern und Besuchern einfach den Zugang zu sozialen Medien ab.

Es ist nicht leicht, diese Beschränkungen zu umgehen, aber es ist auch nicht unmöglich. Wenn Sie Ihren DNS-Server auf den Google Public DNS-Server umkonfigurieren, können Sie die einfachsten Einschränkungen umgehen. Für eine allgegenwärtigere Filterung müssen Sie jedoch den Tor-Browser oder ein VPN verwenden.

Obwohl der Tor-Browser eine ausgezeichnete Möglichkeit zum anonymen Surfen ist, birgt er dennoch einige Nachteile. Die Verwendung seiner vielen Relays, um Ihren Datenverkehr umzuleiten, erhöht die Latenzzeit. Das bedeutet, dass Sie eine ziemliche Verlangsamung Ihrer Verbindung feststellen werden. Zusätzlich unternehmen einige Länder, die den Zugang zu Internet-Inhalten routinemäßig einschränken, wie zum Beispiel China, zunehmende Anstrengungen, um Tor-Verteiler zu finden und zu blockieren.

Der bei weitem beste Weg, in einem Land mit Beschränkungen eine Verbindung zu Facebook herzustellen, ist die Nutzung eines VPN-Dienstes. VPNs sind leicht zu installieren, einfach zu verwenden und bieten zahlreiche Vorteile, die über den bloßen Zugriff auf eine Website hinausgehen. Wenn Sie ein VPN eingerichtet haben, können Sie sich sicher sein, dass niemand Ihre Internetaktivitäten verfolgt. Die verschlüsselte Verbindung des VPN bedeutet, dass weder Regierungen noch Cyberkriminelle Zugriff auf Ihre Daten haben.

Ob Sie TikTok besuchen wollen, Sie ein Sportfan sind oder einfach den BBC iPlayer aus der Ferne ansehen wollen, ist ein VPN genau das, was Sie suchen. Da Ihr Datenverkehr aus jedem beliebigen Land zu stammen scheint, umgeht man mit einem VPN diese lästige Geo-Blockierung. Auf diese Weise können Sie Ihre Lieblingssendung sehen und Ihre sozialen Medien ohne jegliche Einschränkungen aktualisieren.

Zugriff auf Facebook im Ausland: häufig gestellte Fragen

Haben Sie eine Frage dazu, wie man Facebook-Blockaden auf Reisen umgehen kann? Sehen Sie sich unsere FAQ unten an und klicken Sie auf eine Frage, um die Antwort zu lesen!

Facebook wird sowohl aus politischen als auch aus religiösen Gründen von Regierungen blockiert. Länder wie die Türkei und China haben Beschränkungen für soziale Medien, um ihren Bürgern den Zugang zu politischen Ideen zu verwehren, die als gefährlich für den Staat gelten.

Die beste Möglichkeit, in einem Land mit Beschränkungen eine Verbindung zu Facebook herzustellen, ist die Verwendung eines VPN-Dienstes. Sobald Sie mit einem Server in einem anderen Land verbunden sind, erhalten Sie auch die Freiheit dieses Landes. Sie erhalten eine entsprechende IP-Adresse und von diesem Moment an befinden Sie sich digital in diesem anderen Land. Wenn Sie mit einem Server in einem Land verbunden sind, in dem die Nutzung von Facebook erlaubt ist, haben Sie ebenfalls Zugang zu diesem Dienst.

Wir empfehlen NordVPN. Das ist ein qualitativ sehr gutes und schnelles VPN. Eine preiswerte und dennoch hervorragende Alternative ist Surfshark.

Technik-Journalistin
Ronella denkt ständig darüber nach, wie wir unsere digitale Gesellschaft so sicher wie möglich gestalten können. Große digitale Entwicklungen bedeuten auch, dass wir ständig mit neuen Sicherheitsfragen konfrontiert werden. Ronella möchte deshalb mehr Bewusstsein für die Cybersicherheit schaffen und die Menschen auf die Risiken und Fallstricke aufmerksam machen.