Avast Testbericht: Wie umfassend ist diese Antiviren-Lösung?

girl sitting behind her computer with avast logo on screen

avast-logoAvast ist das Antiviren-Programm eines der größten Cybersicherheitsunternehmen der Welt. AVAST Software ist in Prag ansässig und entwickelt verschiedene Arten von Sicherheitssoftware. Sie konzentrieren sich hauptsächlich auf ihren (kostenlosen) Antiviren-Service, der von bis zu 400 Millionen Menschen weltweit genutzt wird. Eine weitere bekannte Antivirenlösung, die von diesem Unternehmen hergestellt wird, ist AVG.

Natürlich bedeutet eine so große Anzahl von Benutzern nicht unbedingt, dass die Software gut ist. Schützt Avast Sie vor der meisten Malware? Verlangsamt es Ihren Computer? Wie geht das Unternehmen mit der Privatsphäre der Benutzer um? In diesem Testbericht werden wir diese und viele andere Fragen beantworten. Wir stellen sowohl Avast Free als auch Avast Premium Security auf den Prüfstand. Wir enden mit einer Gesamtnote, die das gesamte Avast-Sortiment umfasst, so dass Sie das Angebot von Avast mit anderen Anbietern vergleichen können, wie etwa Avira, Kaspersky oder Bitdefender.

Welche Anforderungen muss ein guter Virenscanner erfüllen?

Ein gutes Antiviren-Programm whilft, Ihre Online-Privatsphäre und Sicherheit zu schützen. Es gibt viele Cybersicherheitsunternehmen, von denen jedes seinen eigenen Virenscanner anbietet. Woher wissen Sie, welchen Sie wählen sollen? Es gibt zahlreiche Faktoren zu berücksichtigen, die wir bei jedem unserer Antiviren-Tests ausführlich behandeln. Denken Sie an die verschiedenen Softwarepakete und Funktionen, die Sicherheit, die Benutzerfreundlichkeit, die Geschwindigkeit und die Systembelastung sowie den Kundenservice.

In unserem Test von Avast Antivirus haben wir jeden einzelnen der oben genannten Faktoren berücksichtigt. Lesen Sie unseren Testbericht, um unser Fazit zu erfahren.

Avasts Optionen

Avast Antivirus ist mehr als nur ein Programm, das Viren von Ihrem Computer entfernt. Es hat viele verschiedene Optionen, die helfen, Ihre Geräte zu schützen. Natürlich hat die kostenlose Version von Avast nicht so viele Funktionen wie Avast Premium Security. Wir dachten allerdings, dass es hilfreich sein könnte, alle Optionen kurz zu erwähnen.

Suchen Sie nach einer bestimmten Option oder Sicherheitsmaßnahme? Sehen Sie sich die Übersicht unten an. Ist die Funktion, die Sie suchen, nicht in dieser Liste aufgeführt? Dann ist Avast wahrscheinlich nicht der richtige Virenscanner für Sie.

Avast Free (Basisfunktionen) Avast Premium Security (Zusatzfunktionen)
Echtzeit-Schutz vor Viren und Malware Erweiterter Schutz vor Ransomware
Viren-Scanner Schutz vor gefälschten Websites und Phishing
Erweiterte Firewall zum Schutz vor Hackern
Webcam-Schutz
Schutz von im Browser gespeicherten Passwörtern
Erkennung von Schwachstellen in Wi-Fi-Netzwerken
Schutz von Handy und Fotos im Falle eines Diebstahls (Android)
Effektives Löschen und Vernichten von Daten
Automatische Updates von Apps und anderer Software

Da Avast Premium Security eigentlich eine Kombination aus früheren Avast-Produkten ist, ist das Paket sehr umfassend. Während dem älteren Virenscanner von Avast beispielsweise der Anti-Ransomware-Schutz fehlte, bietet Avast Premium Security Schutz gegen diese Arten von Bedrohungen.

Sind Sie mit dem Angebot von Avast zufrieden und möchten sofort ein Abonnement abschließen? Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um auf die Avast-Website zu gelangen.

Avast besuchen

Bedienkomfort: Wie benutzerfreundlich ist Avast?

Avast ist eines der bekanntesten Antiviren-Programme der Welt. Aufgrund seiner kostenlosen Version haben viele Menschen die Software heruntergeladen, um ihre Geräte zu schützen. Avast funktioniert sowohl auf Windows und Mac als auch auf Android und iOS. In diesem Abschnitt erfahren Sie mehr über die Benutzerfreundlichkeit der Avast-Website, den Installationsprozess und die Software selbst.

Avasts Website

Die Avast Website ist in mehr als 50 Sprachen verfügbar. Avast bietet verschiedene Produkte und Pakete an. Diese verschiedenen Produkte finden Sie im Menü am oberen Bildschirmrand.

Die Homepage von Avast wirbt hauptsächlich für die kostenlose Antiviren-Software von Avast. Der leuchtend orangefarbene Button zum Herunterladen fällt sofort auf. Die kostenpflichtige Version und die anderen Produkte von Avast sind nicht sofort sichtbar. Sie müssen im Menü nachsehen oder weiter nach unten scrollen.

Homepage Avast website

Die Avast-Website ist sehr übersichtlich und einfach zu navigieren. Die verschiedenen angebotenen Produkte werden alle mit einem kurzen informativen Text, Download-Buttons und einer Preisangabe vorgestellt. Außerdem gibt es getrennte Bereiche für den privaten Gebrauch, für Unternehmen und für Partner, so dass jeder Website-Besucher schnell weiß, wohin er gehen muss.

Installationsprozess

Die Installation von Avast Antivirus ist denkbar einfach. Der Installationsvorgang ist für die kostenpflichtige Version und die kostenlose Version gleich. Sie können Avast Premium Security 30 Tage lang kostenlos testen. Sobald Sie auf „Download” klicken, wird die Installationsdatei heruntergeladen. Als nächstes sehen Sie einen Bildschirm mit den verschiedenen Schritten, die Sie durchlaufen müssen, um die Installation abzuschließen.

Avast installation steps

Im Folgenden finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Windows-Installationsprozess:

  1. Gehen Sie auf der Hauptseite der Avast-Website auf „Sicherheit“ und wählen Sie dann „Premium Security”. Wenn Sie lieber nur die eingeschränkte kostenlose Version installieren möchten, wählen Sie „Free Security”.
  2. Klicken Sie oben auf die Schaltfläche „Jetzt kaufen”. Für die Gratisversion klicken Sie auf „Kostenloser Download”. Die Installationsdatei wird automatisch heruntergeladen.
  3. Klicken Sie auf die Installationsdatei, um sie zu öffnen, und klicken Sie dann auf „Ja”, um die Installation zu starten. Warten Sie, bis das Programm geladen ist und der Einrichtungsbildschirm von Avast Premium Security erscheint.
  4. Klicken Sie auf „Installieren”. Wenn Sie den zusätzlichen Avast Secure Browser nicht herunterladen möchten, können Sie die Kästchen am unteren Rand deaktivieren. Das Programm wird im Hintergrund installiert. Dies kann einige Minuten dauern.
  5. Klicken Sie auf „Get started”, um fortzufahren.
  6. Haben Sie bereits ein Abonnement? Dann klicken Sie auf „Aktivieren”, um Ihren Aktivierungscode einzugeben. Wenn Sie zunächst die kostenlose 30-Tage-Testversion ausprobieren möchten, klicken Sie auf „Kostenlose Testversion starten”.
  7. Sie können nun einen ersten Scan durchführen, um Ihr System auf mögliche Malware zu überprüfen. Klicken Sie auf „Ersten Scan ausführen”.

Am Ende dauerte die Installation der Software länger als erwartet. Statt der üblichen ein bis zwei Minuten haben wir mindestens 20 Minuten gebraucht. Der Grund dafür war, dass wir den Installationsvorgang mehrmals wiederholen mussten, weil sich das Programm zunächst nicht öffnete, da der Installationsvorgang nicht korrekt abgeschlossen wurde.

Avasts Antiviren-Software

Nachdem wir während der Installation den ersten Scan durchgeführt haben, wurde uns das Dashboard angezeigt. Wir haben Avast Premium Security auf einem Windows-Rechner getestet, die Software ist aber auch für Mac, Android und iOS erhältlich. Auf den ersten Blick wirkt das Dashboard übersichtlich und aufgeräumt.

Die Software ist in zahlreichen Sprachen verfügbar. Wenn Sie die Sprache von Englisch auf eine andere Sprache umstellen möchten, müssen Sie zunächst Ihre bevorzugten Sprachen installieren. Gehen Sie dazu auf „Menü” und dann auf „Einstellungen”. Hier können Sie unter „Sprachen” eine weitere Sprache hinzufügen.

Avast Software

Auf dem Avast Premium Security Dashboard sehen Sie auf der linken Seite mehrere Registerkarten. Die wichtigste davon ist „Status”. Diese Registerkarte wird standardmäßig zuerst geöffnet. Wenn Ihr Computer geschützt ist, sehen Sie den obigen Bildschirm.

Die anderen Registerkarten sind „Schutz”, „Datenschutz” und „Leistung”. Jede Registerkarte bietet Ihnen verschiedene Optionen zur Sicherung Ihres Systems und zur Verbesserung der Leistung. Hier können Sie beispielsweise Virenscans durchführen, Ihre Software aktualisieren oder den Webcam-Schutzschild ein- oder ausschalten. Einige weitere Optionen finden Sie unter „Menü”. Der Hauptunterschied zwischen Avast Premium Security und der kostenlosen Version von Avast ist die Anzahl der Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Viele verschiedene Optionen in der Software von Avast verfügbar

Avast bietet viele verschiedene Optionen und Funktionen, die alle innerhalb der Software zu finden sind. Das ergibt zwar ein schönes Gesamtpaket, bedeutet aber leider auch, dass das Dashboard recht unübersichtlich ist. Bevor Sie eine bestimmte Funktion aktivieren können, müssen Sie erst herausfinden, wo diese Option versteckt sein könnte. Während also die Grundfunktionen auf dem „Status“-Bildschirm sofort sichtbar sind, sind zusätzliche Optionen schwieriger zu erreichen. Ein unerfahrener Benutzer könnte damit Probleme haben.

Ein weiterer Nachteil ist, dass Sie so viele Scan- und Testoptionen haben, dass Sie den Wald vor lauter Bäumen kaum sehen können. Nach einem Scan, um ein bestimmtes Problem zu lösen, wird Ihnen sofort geraten, den nächsten Scan zu starten. Ehe Sie sich versehen, werden Sie zu einem Bildschirm geführt, der Sie auffordert, zwischen verschiedenen kostenpflichtigen Tarifen für Dienste zu wählen, die nicht in Avast Premium Security enthalten sind, wie AntiTrack Premium, Cleanup Premium und Driver Updater. Um alle diese Produkte auf einmal zu erwerben, benötigen Sie das Avast Ultimate-Paket.

Die Installation und die Website von Avast sind einfach zu handhaben. Das Dashboard hingegen bietet zahlreiche Optionen und ist daher etwas unübersichtlich. Dennoch geben wir Avast aufgrund der großen Anzahl an Funktionen und der umfangreichen und automatisierten Software eine 8.0 für die Benutzerfreundlichkeit.

Sicherheit: Wie sicher ist Avast?

Sicherheit ist natürlich die wichtigste Eigenschaft eines Virenscanners. Kann Avast Ihren Computer sicher vor Trojanern, Malware-Attacken und Spyware bewahren? Wie effektiv ist der Virenscanner? Diese Art von Fragen werden wir in diesem Abschnitt beantworten.

Der Hauptunterschied zwischen der kostenlosen und der Premium-Version von Avast besteht darin, dass die kostenlose Version Sie nur vor Viren, Spyware und ähnlichen Bedrohungen schützt. Somit können mit der kostenlosen Version andere Formen von Online-Gefahren, wie Ransomware, Phishing und Hacker, immer noch durchkommen. Wenn Sie optimale Sicherheit bevorzugen, sind Sie daher mit der kostenpflichtigen Option von Avast besser dran.

Zahlreiche Sicherheitsoptionen

Avast Premium Security bietet alle Arten von Scans, Schutzschilden und Überprüfungen, um Ihr System beim Browsen im Internet zu schützen. Zusätzlich zu den verschiedenen Virenscans bietet Avast auch verschiedene Schutzschilde, um Ihre Dateien zu schützen und Cyberangriffe zu stoppen. Alle gefundenen Viren werden in einem „Safe” gespeichert, wo sie keinen Schaden anrichten können.

Avast options software

Avast bietet auch eine solide Firewall. Diese Firewall sorgt dafür, dass keine bösartigen Programme über das Internet auf Ihren Computer gelangen können. Dadurch wird es für Hacker viel schwieriger, auf Ihre Systeme zuzugreifen.

Neben dem Schutz vor Malware bietet Avast auch einige Zusatzfunktionen. Ein Webcam-Schutzschild zum Beispiel, um zu verhindern, dass Kriminelle Sie über Ihre Webcam ausspionieren. Außerdem können Sie Ihre Daten schützen und sogar alte Dokumente „schreddern”, um sie sicher zu löschen. Kurz gesagt, Avast hat ein sehr umfassendes Angebot, um Sie auf fast jede erdenkliche Weise vor Online-Bedrohungen zu schützen.

Echtzeit-Sicherheitsnetzwerk

Avast hat ein Netzwerk von mehr als 400 Millionen Nutzern. Nach Angaben von Avast stoppt ihre Software etwa 66 Millionen Bedrohungen pro Tag. In mancherlei Hinsicht ist die Beliebtheit von Avast ein großer Vorteil. Ihr gigantisches Netzwerk tauscht zum Beispiel ständig Informationen über die neuesten Bedrohungen und Viren aus. So sind alle Avast-Anwender sicher vor der Malware, die nur einer von ihnen erlebt hat.

Sicherheitsbewertung

List with magnifying glassUm die Sicherheit von Avast zu testen, haben wir uns den AV-Comparatives Test genauer angesehen. Diese Plattform untersucht die Sicherheit verschiedener Antivirenlösungen. Die Ergebnisse für Avast waren sehr positiv.

AV-Comparatives testete mehrere Aspekte, nämlich den Prozentsatz der Malware, die erfolgreich blockiert wurde, den Prozentsatz der Malware, die das System kompromittieren konnte, sowie die Anzahl der falschen Positivmeldungen – das sind saubere Dateien, die der Virenscanner als riskant ansieht.

Avast hat in allen Tests sehr gut abgeschnitten. Der Virenscanner konnte 99,7 % aller im Test verwendeten Malware blockieren. Nur 0,3 % der Malware schaffte es also, durch den Virenscanner zu kommen. Im Durchschnitt können etwa 0,48% der Malware Virenscanner unerkannt umgehen, womit Avast ein überdurchschnittliches Ergebnis erzielt. Außerdem generierte Avast nur 8 Fehlalarme. Dies liegt leicht unter dem Durchschnitt von 8,28.

Alles in allem schneidet Avast in puncto Sicherheit sehr gut ab. Die Software bietet zahlreiche Optionen und wirkt effektiv gegen Viren. Da sich jedoch herausstellte, dass Avast Daten an Dritte weiterverkauft, sahen wir uns leider gezwungen, die Endnote in Sachen Sicherheit von 9,0 auf 8,0 zu senken.

Datenschutz und Avast

Sowohl die kostenlose als auch die kostenpflichtige Version von Avast Antivirus sammeln verschiedene Arten von Informationen über Benutzer. Einige dieser Daten sind für die ordnungsgemäße Funktion der Software erforderlich, während andere Daten für die Analyse oder zukünftige Produktentwicklung gesammelt werden.

Die persönlichen Daten, die Avast sammelt, können in zwei Kategorien unterteilt werden: Serviceinformationen und Geräteinformationen. Die Datenschutzrichtlinie von Avast fasst dies wie folgt zusammen:

Serviceinformation:

  • Identifikator des gelieferten Inhalts
  • IP-Adresse
  • Malware-Proben
  • Erkennungen
  • URLs und Verweiser
  • Ereignisse und Produktnutzung

Geräteinformation

  • Internet Online-Kennungen, inkl. Geräte-ID
  • Informationen über Ihren Computer oder Ihr Gerät
  • Standort
  • Anwendungen (inkl. anderer Sicherheitssoftware und anderer Avast Produkte)
  • Internet und Verbindung (inkl. Netzwerkinformationen und Anzahl der Geräte im gleichen Netzwerk)

Die meisten der von Avast gesammelten Daten werden verwendet, um den reibungslosen Betrieb ihrer Dienste zu gewährleisten. Malware-Proben und Virenerkennungen werden zum Beispiel verwendet, um ihre Antiviren-Software so effektiv wie möglich zu gestalten. Wenn ein Benutzer auf ein Problem stößt, kann das gleiche Problem dann leicht von anderen Benutzern vermieden werden, was für alle von Vorteil ist.

Andere Arten von Informationen sind jedoch weniger wichtig. Avast behauptet etwa, dass sie Ihren Standort kennen müssen, um ihre Software in der richtigen Sprache anzuzeigen. Dennoch mussten wir andere Sprachen separat installieren, wenn wir die Sprache auf eine andere als Englisch ändern wollten.

Avast hat Daten an Dritte verkauft

Im Januar 2020 deckte eine gemeinsame Untersuchung von PCMag und Motherboard auf, dass Avast indirekt Nutzerdaten an andere Parteien verkauft hat. Avast hatte nicht direkt mit Unternehmen wie Google, Yelp und Microsoft gehandelt, sondern nutzte eine Tochterfirma namens Jumpshot.

Auf diese Weise gab Avast eine Menge spezifischer Informationen an andere Parteien weiter. Zu diesen Informationen gehörten Google-Suchen, Benutzerstandorte, YouTube-Videos, LinkedIn-Seiten und Porno-Webseiten, die Benutzer besucht hatten. Diese sensiblen Informationen wurden von mehr als 100 Millionen Geräten gesammelt, die dann weiterverkauft wurden.

Tatsächlich konnten Benutzer in ihren Einstellungen angeben, ob sie an dieser Datensammlung teilnehmen wollten oder nicht. Doch viele Avast-Benutzer waren sich nicht bewusst, dass diese Daten anschließend verkauft wurden und stimmten unwissentlich zu. Mit anderen Worten: Avast machte den Vorgang nicht transparent und überwachte die Privatsphäre der Nutzer nicht ausreichend.

Inzwischen hat Avast bestätigt, dass sie keine Benutzerdaten mehr verkaufen. Nichtsdestotrotz ist das Vertrauen in Avast schwer beschädigt. Viele Nutzer, darunter auch wir, waren schockiert, als sie die Nachricht hörten. In Anbetracht der mangelnden Transparenz und der Tatsache, dass der Vorfall erst kurz zurückliegt, hat er unsere Bewertung stark beeinträchtigt. Wir geben Avast eine 3 für Datenschutz.

Geschwindigkeit & Leistung: Wie gut funktioniert Avast?

Virenscanner können Ihren Computer erheblich verlangsamen. Diese Programme sind darauf ausgelegt, Ihr System zu schützen und das kann eine Menge Energie verbrauchen. Deshalb sollten Sie eine Vorstellung davon haben, welche Auswirkungen ein bestimmtes Antivirenprogramm auf die Geschwindigkeit Ihres Computers hat.

Avast ermöglicht es Ihnen, verschiedene Arten von Scans durchzuführen. In diesem Abschnitt haben wir uns speziell den „intelligenten”, schnellen Virenscan und den vollständigen Scan angesehen. Außerdem haben wir uns angesehen, welche Auswirkungen es hat, wenn Avast Antivirus im Hintergrund läuft.

Avasts Systemlast

Avast Antivirus beansprucht zwischen 0 und 0,5 % der CPU-Ressourcen, wenn es im Hintergrund läuft. Wenn Sie im Internet surfen, steigt dieser Wert manchmal auf 2 – 3 %. Mit anderen Worten, wenn Sie normale, alltägliche Online-Aktivitäten durchführen, werden Sie keine Probleme haben.

Ein schneller Scan, von Avast als „Smart Scan” bezeichnet, erhöht die CPU-Auslastung auf etwa 20 – 30 %. Allerdings dauert ein Smart-Scan nur ein paar Minuten, so dass die Auswirkung dieses Scans auf Ihre Geschwindigkeit nur minimal sein wird. Das liegt aber eher an der kurzen Dauer des Scans als an der tatsächlichen CPU-Auslastung.

Die Systembelastung ist beim Vollscan deutlich höher. Obwohl der Scan recht schnell lief und nur 15 Minuten dauerte, stieg die CPU-Auslastung deutlich an. Der Prozess „Avast Service” beanspruchte ca. 30 – 40 % der CPU-Ressourcen unseres Computers. Zu Beginn des Scans war dieser Wert etwas geringer und lag bei etwa 20%. Zu einem späteren Zeitpunkt des Scans erreichte er 45% und schwankte von da an weiter. Der Effekt war, dass die gesamte Systemlast oft bei 70 oder 80 % lag, mit regelmäßigen Spitzen bis zu 100 %.

cpu-usage-full-scan-avast-antivirus

Avast hat also einen erheblichen Einfluss auf die Geschwindigkeit Ihres Systems. Die Systembelastung hingegen ist nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche CPU-Belastung während eines vollständigen Scans in unserem Fall etwa 30-40% betrug. Und die Scans sind relativ schnell. Allerdings hängt dies von der Anzahl der Dateien auf Ihrem Computer ab. Da Avast keine Übersicht über die Anzahl der gescannten Dateien zur Verfügung stellt, ist es schwierig, einen Vergleich anzustellen. Nach dem Scan erhielten wir nur die Meldung „Keine Malware gefunden”.

Nach diesem Geschwindigkeitstest haben wir uns entschieden, Avast eine 6,5 für Geschwindigkeit und Leistung zu geben.

Preis

Avast hat zwei verschiedene Tarife: Avast Free und Avast Premium Security. Die freie Version, Avast Free, ist für Sie kostenlos. Sie können diese Version von dieser Seite herunterladen. Möchten Sie den vollen Schutz und die zusätzlichen Funktionen der kostenpflichtigen Version? Dann haben Sie zwei Möglichkeiten.

Avast Prices

Das erste Paket kostet Sie 69,99 $ pro Jahr (Vollpreis) und kann auf einem Gerät verwendet werden. Sie können diese Version 30 Tage lang kostenlos testen. Sie müssen dann zwischen PC, Mac, Android oder iPhone/iPad wählen, um die richtige Version herunterzuladen.

Das zweite Paket kostet 89,99 $ pro Jahr (Vollpreis) und kann auf bis zu zehn Geräten gleichzeitig installiert werden. Im Gegensatz zum Abonnement für ein Gerät müssen Sie nicht angeben, welche Art von Betriebssystem Sie verwenden. Sie können dieses Abonnement auf PC, Mac, Android und iOS verwenden.

Übrigens: Die Wahl des Vollpakets bedeutet nicht, dass Sie alle Dienste von Avast nutzen können. Wenn Sie Avast Secureline VPN, Cleanup Premium oder Driver Updater nutzen möchten, müssen Sie selbst beim Premium Security Paket extra bezahlen. Wenn Sie all diese Optionen auf einmal haben wollen, dann ist die beste Option Avast Ultimate. Dieses Bundle ist ab $99 pro Jahr erhältlich.

Unterschiede zwischen der kostenlosen und der kostenpflichtigen Version

Es gibt einige Unterschiede zwischen der kostenlosen und der kostenpflichtigen Version von Avast. Avast Premium Security bietet Ihnen mehr Optionen und einen besseren Komplettschutz. Beide Versionen enthalten Echtzeit-Scans und Software, die Viren, Spyware und viele andere Malware-Bedrohungen blockieren kann.

Avast Premium Security hat jedoch viel mehr zu bieten. Folgende Zusatzoptionen sind in der kostenlosen Version nicht enthalten: Schutz vor Ransomware, gefälschten Webseiten und Phishing, eine erweiterte Firewall, Webcam-Schutz, Passwortschutz, Wi-Fi-Netzwerkschutz und automatische Updates.

SWährend die kostenlose Version von Avast also durchaus als brauchbarer Standard-Virenscanner angesehen werden kann, der diverse Bedrohungen stoppt, bietet die Premium-Version viele erweiterte Optionen. So ist Ihr Computer nicht nur vor Viren und Malware geschützt. Auch Ihre Webcam, Passwörter und andere Software sind nicht mehr so angreifbar.

Avasts Kundenservice

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie Avast um Hilfe bitten können, wenn Sie auf ein Problem stoßen. Klicken Sie auf der offiziellen Website auf „Support” ganz oben auf dem Bildschirm, um den entsprechenden Bereich der Website aufzurufen. Hier finden Sie zahlreiche FAQs und andere textliche Unterstützung.

Wie bei der Software selbst, gibt es viele Optionen, aus denen Sie wählen können, was die Seite etwas unübersichtlich macht. Zunächst können Sie zwischen vier verschiedenen Themen wählen, mit denen Ihr Problem zusammenhängen könnte: „Installation und Aktivierung”, „Rückerstattungsantrag”, „Abmeldung” und „Verkauf und Abrechnung”. Wenn Sie auf eines dieser Themen klicken, werden Sie auf die entsprechende FAQ-Seite weitergeleitet.

Avast support center

Am Ende der Support-Seite finden Sie zusätzliche Informationen zu den verschiedenen Avast-Produkten. Klicken Sie einfach auf Ihr Produkt und Sie finden weitere häufig gestellte Fragen und Anleitungen.

Wenn Sie das Problem trotzdem nicht lösen können, können Sie das Support-Team kontaktieren. Zunächst müssen Sie angeben, welche Art von Produkt Sie verwenden und ob Sie Hilfe per Chat oder E-Mail erhalten möchten. Geben Sie Ihre Daten ein – darunter Ihren Vor- und Nachnamen, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Bestell-ID – und senden Sie Ihre Frage.

Die Chat-Funktion war zum Zeitpunkt des Tests nicht verfügbar. Es erschien eine Meldung, dass wir eine E-Mail zur Beantwortung unserer Frage erhalten würden, während wir eigentlich das Kästchen „Chat” angekreuzt hatten. Es dauerte mehrere Tage, bis die E-Mail eintraf. Avast bat uns auch um einen Zahlungsnachweis. Darin baten sie um einen weiteren Nachweis, dass wir die kostenpflichtige Version von Avast verwenden. Für Benutzer von Avast Free ist es noch schwieriger, den Kundenservice zu erreichen und Fragen beantwortet zu bekommen. Aus diesem Grund geben wir Avast eine 6,5 für den Kundenservice.

Fazit: Unsere Erfahrung mit Avast Antivirus

Vorteile Nachteile
Avast bietet ein sehr komplettes Antivirenpaket mit vielen nützlichen Sicherheitsoptionen und Funktionen. Auch bei Verwendung der „Premium Security”-Version sind einige Zusatzfunktionen kostenpflichtig.
Die kostenlose Version bietet bereits ein sehr gutes Schutzniveau. Avast hat in der Vergangenheit Benutzerdaten an Dritte verkauft.
Die Installation von Avast ist ein sehr einfacher und unkomplizierter Prozess. Der Avast-Kundendienst ist nicht der schnellste bei der Beantwortung von Benutzeranfragen.

Das sind die Bewertungen von Avast für jede Komponente:

  • Sicherheit: 8.0
  • Geschwindigkeit und Systembelastung: 6.5
  • Datenschutz: 3
  • Software und Funktionen: 8.0
  • Kundenservice: 6.5
  • Endnote: 7.6

Sind Sie von den Qualitäten von Avast überzeugt und wollen gleich ein Abonnement abschließen? Oder wollen Sie einfach nur weitere Informationen? Dann klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um die Avast-Website zu besuchen.

Avast besuchen
Avast Antivirus - FAQ

Haben Sie eine Frage zu Avast Free oder Avast Premium Security? Im Folgenden beantworten wir die am häufigsten gestellten Fragen zu diesem Antiviren-Programm. Klicken Sie einfach auf eine Frage, um die Antwort zu lesen.

Avast bietet zwei verschiedene Abonnements an: Avast Free und Avast Premium Security. Avast Free ist die kostenlose Version, die Sie also absolut nichts kostet. Avast Premium Security ist ein kostenpflichtiges Abo, bei dem Sie zwischen zwei Paketen wählen können. Ein Paket für einen Computer kostet $39,99 für das erste Jahr und $69,99 für jedes weitere Jahr. Ein Paket für mehrere (bis zu 10) Geräte kostet $49,99 für das erste Jahr und $89,99 für jedes weitere Jahr.

Sie können Avast von Ihrem Gerät entfernen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

    • Gehen Sie zu Ihren Einstellungen und öffnen Sie Ihre Programmliste. Unter Windows klicken Sie dazu auf das Windows-Symbol in der unteren linken Ecke Ihres Bildschirms, dann auf das Zahnrad und anschließend auf „Apps“.
    • Suchen Sie in der Liste der Programme nach Avast Antivirus und klicken Sie auf „Deinstallieren“.
    • Klicken Sie erneut auf „Deinstallieren“, wenn das Bestätigungs-Pop-up erscheint.

 

Die Deinstallation von Avast kann ein paar Minuten dauern. Wenn dies nicht funktioniert, können Sie auch versuchen, avastclear zu verwenden. Dies ist das Deinstallationsprogramm von Avast.

Neben der kostenpflichtigen Version (Avast Premium Security) gibt es von Avast Antivirus auch eine kostenlose Version. Diese kostenlose Version, Avast Free, hat weniger Optionen als die kostenpflichtige Version, ist aber ein hervorragendes Standard-Antivirus-Tool, das viele Online-Bedrohungen stoppen kann. Lesen Sie mehr über die kostenlose und die kostenpflichtige Version von Avast Antivirus hier.

Technik-Journalist
Nathan ist ein international ausgebildeter Journalist und hat ein besonderes Interesse an der Prävention von Cyberkriminalität, vor allem wenn es um gefährdete Gruppen geht. Für VPNoverview.com recherchiert er auf dem Gebiet der Cybersicherheit, der Internetzensur und des Online-Datenschutzes.